Welche besonderen Aspekte müssen Sie vor der Anschaffung eines tauben Hundes beachten?

 

Sie sollten gewillt sein, etwas besonderes zu wagen, denn ein tauber Hund ist (noch) nichts alltägliches.

Alle Personen, die mit dem Hund umgehen, müssen auf die speziellen Anforderungen aufmerksam gemacht werden, müssen bereit sein, Handzeichen zu erlernen und diese auch in immer gleicher Form anzuwenden.

Nach Möglichkeit sollten Sie über einen eingezäunten Garten verfügen bzw. die Möglichkeit haben, mit dem Hund ungestört (und ungefährdet) spielen und üben  zu können.

Auch (vielleicht auch gerade) ein tauber Hund braucht lange Spaziergänge ohne Leine (also fern von Strassen), um sein Bewegungsbedürfnis zu stillen und mit Tipps und Wissen rund um den (tauben) Hundanderen Hunden zu toben, sonst haben Sie vermutlich bald einen völlig unausgelasteten Hund, der keine Erfahrung im Umgang mit anderen Hunden hat und deshalb evtl. einmal falsch reagiert oder zum Problemhund wird.

Wenn Sie schon Hunde haben, müssen Sie ausreichend Zeit für Ihren Tauben einplanen, denn Sie müssen ihn in der Anfangsphase gut auf sich prägen und seine Erziehung in die Hand nehmen, es reicht nicht, wenn der Hund "einfach mitläuft"!

Bedenken Sie auch, dass Sie nicht "Nein" sagen können, wenn Ihr Hund etwas verbotenes tut, z. B. etwas annagt o.ä.. Egal, wie SIE sich fühlen (müde, krank, gestresst,...), Sie müssen zu ihm hingehen, um ihn darüber zu informieren, dass er etwas unerwünschtes tut!

Im Umgang mit anderen Menschen müssen Sie nachsichtig sein, denn diese wissen nicht, dass Ihr Hund taub ist und reagieren evtl. entrüstet, wenn Sie Ihren Hund nicht "rufen".Zu den Vermittlungsseiten