Wir haben Glück gehabt!

 

Hier stellen sich taube Tiere vor, die vom Schicksal gnädig behandelt wurden, weil sie ein schönes Zuhause bekamen. Und hier möchten diese Tiere Mut machen und anregen, ebenfalls ein taubes Tier aufzunehmen!

Dodo, DalmatinerLeni, Dalmatiner-MischlingRobinDolly, Französische BulldoggeKyraYoshi, Jack Russel TerrierGino, Australian Cattle DogSnoopy, ChihuahuaKira, DalmatinerEiko, DalmatinerPaul, Jack Russel TerrierBabe, Jack Russel Terrier, HündinOrlando, Dalmatiner, RüdeLuna, Husky-Mix, HündinChilly, Französische Bulldogge, HündinGiny, Italienischer Bergamasker, HündinClarence, Border Collie, RüdeLexa, Parson Jack Russell, HündinDebbieRandy, Australian Shepherd, RüdeBaby, Jack Russel Terrier, HündinNadine, Mix, HündinLuckyTurbo, Dalmatiner, Rüde - kastriertLea, Bobtail-Jagdhund-Mix, HündinEmma, Boxer, HündinJoker, Dogo Argentino, RüdeJolaBobbyAndyTheo, English Setter, RüdeFenja, Border Collie Mix, HündinMilkaMonaLieselLissyAlina, Dalmatiner-Mix, HündinCinderellaDaisyNickyAlinaPhibieChipsieSilenceCostaBiggyAronLukasAmbellaCyrillKimbaJuleDiégo

Sind Sie Besitzer eines tauben Tieres? Bitte schicken Sie uns eine e-Mail mit Daten, Anekdoten und Bild, damit wir Sie hier ebenfalls präsentieren können: Fleckenzwerg@tauberHund.de  Vielen Dank

 

Dodo

dodo.jpg (23249 Byte)

Rasse

Geschlecht

Geboren

Dalmatiner

Hündin

1995

Handicap beidseitig taub (genetisch bedingt)
Besitzer Bärbel & Peter Klepp, Wien
e-Mail
Homepage
Hallo,
seit fast 10 Jahren sind wir Besitzer unserer Dalmihündin Dodo. Schon in den ersten Tagen hatten wir die Vermutung sie könnte taub sein - eine Messung ergab 120 DB Nulllinie auf beiden Ohren - also stocktaub!! Dann ging's los - der Kollege auf der Uni in Wien (ich bin selber Tierärztin) empfahl sie einzuschläfern - taube Dalmis seien unerziehbar, unberechenbar und bösartig außerdem hätten sie nichts vom Leben - ich könne ja mein Geld zurückverlangen,......

Eine zufällige Begegnung mit einer Gruppe tauber Kinder und ihre Reaktion auf Dodo machte uns deutlich, wie verrückt die Einstellung der Fachwelt zu tauben Hunden war! Verzweifelt ging ich auf die Suche nach Literatur über taube Hunde und deren Erziehung - negativ - damals gab es gar nichts! Ich erfuhr von einer Züchterin die eine taube Hündin hatte und wir fuhren nach Salzburg, um uns zu erkundigen, wie sie das mit ihrem Hund schafft - jedoch hatte dieser Hund zwei weitere hörende Dalmis im Rudel und hat sich stark an diesen orientiert.

Von einer deutschen Verhaltensforscherin erhielt ich den Tipp, Dodo oft wenn sie schläft stürmisch und liebevoll zu überraschen, damit sie mit unerwarteten Begegnungen positives verbindet. Wir suchten und fanden eine Hundeschule (Mauerbach) die uns aufnahm und einen genialen Hundetrainer Richard (danke an dieser Stelle für alles). Dodo lernte die unsichtbare Leine kennen (wenn sie zu weit weg war haben wir umgedreht um den Abstand zu vergrößern - schon kam sie angeschossen und es ging weiter in die ursprüngliche Richtung - diese Jojo-Technik brachte uns viele eigenartige Blicke ein ;-)) Wir erfanden Handzeichen und haben viel mit Belohnung gearbeitet - bei so einem verspielten/verfressenen Hund keine Kunst. Unser "unerziehbarer Hund" meisterte die BGHA und die BGH1 und läuft heute ohne Leine bei unseren Spaziergängen. Platz auf Distanz ist bei drohender Gefahr (Radfahrer, Autos) ihre "Lebensversicherung".

Dodo ist heute unter Tags ein Bürohund und der "bösartige Hund" liebt höchstens Botendienste zu Tode. Kleinkinder sind kein Problem, da sie eine ständige Futterquelle darstellen ("Sie hat's mir hingehalten - ich hab's nicht gestohlen"-Blick). Leider verträgt sie sich nicht mit allen Hunden - das kam aber erst mit der ersten Läufigkeit - ich nenne sie deswegen immer blödes Weib und glaube, dass es nichts mit ihrer Taubheit zu tun hat, eher, dass sich ihre Hundekontakte in Grenzen halten.

Wir können uns ein Leben ohne sie gar nicht mehr vorstellen und sind froh damals unsere Entscheidung für sie getroffen zu haben! Bewundern könnt ihr sie auch im Intro unter www.klepp.com

Liebe Grüße und Gratulation zu eurer Seite! 

Zurück zum Seitenanfang


Leni

leni1.JPG (40738 Byte)leni2.JPG (55459 Byte)leni3.jpg (28426 Byte)leni4.JPG (29295 Byte)leni5.JPG (76812 Byte)

Rasse

Geschlecht

Geboren

Dalmatiner-Mischling

Hündin

2004

Handicap beidseitig taub (genetisch bedingt)
Besitzer Claudia Winkler, Wien
e-Mail
Homepage
Ein herzliches hallo aus Wien!
Seit August 2005 bin ich glückliche Besitzerin einer tauben Dalmatinerhündin aus dem Tierheim Krems! Genauer gesagt ist Leni eine Mischung aus Dalmatiner (ganz sicher!) und (wahrscheinlich) Whippet... sieht aber aus wie ein Mini-Dalmatiner und hat daher stets den Baby-Bonus :-) obwohl sie bereits 2 Jahre alt ist :-) 
Was soll ich sagen? Ich hab mich vom Fleck weg in sie verliebt und dass sie taub ist, wusste ich von Anfang an, war aber kein Hindernis für mich. Wir haben dann ein animal-learn-Training gemacht und unsere Kommunikation funktioniert einfach super. Ich hatte noch nie einen so gelehrigen, aufmerksamen, cleveren und anhänglichen Hund. Was man dazu braucht, ist vielleicht nur eine Extra-Portion Liebe und Zuwendung, v.a. wenn der Hund in seinem früheren Zuhause nicht gerade mit Liebe umsorgt wurde... 
Leni ist meine ständige Begleiterin, wir haben viel Spaß und entdecken gemeinsam die Welt um uns herum auf ganz neue Weise! Sie kann sich nun, wo sie viel Mut und Sicherheit gewonnen hat, auch ganz adäquat anderen Hunden gegenüber äußern und zeigt auch schon mal, wenn sie was nicht mag - aber nie aggressiv, sondern nur deutlich. Und sie ist der absolute Liebling der Vier- und Zweibeiner in der Hundezone, da sie so ein freundliches Wesen hat...!! 
Was ich vor vielen Monaten gelesen habe - "das Leben mit einem tauben Hund ist nicht schwieriger, sondern nur anders" - hat sich voll bestätigt...
Liebe Grüße! Claudia Winkler + Leni

Wir sind auch auf der HP www.tierheim-krems.at  und dort unter "endlichzuhause

Zurück zum Seitenanfang


Robin

Leider ohne Bild

Rasse

Geschlecht

Geboren

Jack Russel Terrier

Rüde

13.11.1993

Handicap beidseitig taub (nach Hörsturz)
Besitzer
e-Mail
Homepage
Hallo und WauWau!
Ich heisse Robin und bin seit einem halben Jahr taub (beidseitig) und es kam von einem Tag auf den anderen.
Da ich schon älter bin, habe ich nach einem schweren Infekt einen Hörsturz erlitten und nun ist die Welt still für mich geworden.
Zum Glück hat mich meine Familie (trotz verschiedenem Anraten) nicht einschläfern lassen – warum auch, ich bin zwar ein Senior aber fit wie ein Turnschuh!
Früher war ich ein echter Weltenbummler: Geboren in Berlin, dann lange in Griechenland gelebt und nun lebe ich seit 10 Jahren glücklich in der Schweiz. Mein Frauchen hat mich überall hin mitgenommen.
Zum Glück hat mein Frauchen mich schon als hörenden Hund mit Handzeichen erzogen – das kam uns beiden ganz intuitiv und war immer nützlich. Besonders jetzt sind wir froh, dass wir es können! 
Na klar war es am Anfang schwer, ich und die Familie mussten sich erst an die neue Situation gewöhnen – manchmal sind Tränen geflossen und manchmal wurde herzhaft darüber gelacht (ich schnarche jetzt!).

Die kleinen Kinder in unserer Familie habe ich nie soooo besonders gemocht – war ja schließlich als erster hier und bin ein Terrier ! Aber wir haben uns „arrangiert“ und kommen gut klar. Jetzt höre ich auch diesen permanenten Familienlärm nicht mehr und bin viel ruhiger geworden. Man hat Frauchen gewarnt, dass ich sicher aggressiv und schreckhaft werde durch die Taubheit – aber eigentlich war ich immer schon besonders Geräuschempfindlich und deswegen nervös. Jetzt sehe ich alles gelassener.

Klar – an der Straße muss ich jetzt an die Leine (musste ich früher nie) aber auf Feld und Wald darf ich immer noch frei rennen!

Ich will damit einfach allem Mut machen, auch einen alten Hund am Leben zu lassen wenn er taub wird, ich bin nämlich genauso wie vorher – naja, vielleicht sogar ein bisschen ruhiger!)

Euer glücklicher Robin

Zurück zum Seitenanfang


Dolly

dolly1.JPG (21471 Byte)dolly2.JPG (37676 Byte)

Rasse

Geschlecht

Geboren

Französische Bulldogge

Hündin

03.05.2005

Handicap beidseitig taub (genetisch bedingt)
Besitzer Mannolie Jenisch
e-Mail manoolie@web.de
Homepage
Seit ihrer elften Lebenswoche lebt Dolly bei mir.
Sie ist mein erster tauber Hund und ich würde jederzeit wieder einen aufnehmen. Ich hatte vor vielen Monaten eine Anzeige im Internet geschaltet. Ich suchte eine Französische Bulldogge, weil ich so begeistert von dieser Rasse war. Unter den vielen Anrufen war auch eine Dame, die die kleine Dolly abzugeben hatte. 
Anfangs wollte ich nur mal gucken, doch sie hatte sich gleich in mein Herz geschlichen. Sie sprang auf meinen Schoß, legte sich auf den Rücken in meine Arme und sah mich an. Natürlich nahm ich sie gleich mit nach Hause.
Wir haben viel geübt. Und sie beherrscht nun viele Kommandos, so dass wir keinerlei Probleme haben. Sie ist so eine liebe, folgsame ganz besondere kleine Maus. Und ich möchte sie nie missen wollen! In meinem Alltag mit ihr merke ich gar nicht, dass sie "anders ist". Wir verständigen uns per Handzeichen und habe keinerlei Schwierigkeiten.
Sicher kostet es manchmal vielleicht einwenig mehr Zeit und Kreativität, einen tauben Hund zu erziehen. Aber es lohnt sich! Ich habe nie bereut, sie zu mir genommen zu haben. Einen besseren Bully hätte ich nie bekommen können.

Zurück zum Seitenanfang


Kyra

Leider ohne Bild

Rasse

Geschlecht

Geboren

 

Hündin

 

Handicap
Besitzer Anette Otterbach, Filderstadt
e-Mail nina_otterbach@yahoo.de 
Homepage
Wir sind durch Zufall auf unsere Kyra im Internet aufmerksam geworden, und haben erst am Telefon erfahren, dass sie beidseitig taub ist. Es war uns eigentlich von Anfang an egal. Wir sind die Maus (sie kommt aus Griechenland) besuchen gegangen in der Pflegefamilie, und nach 2 Wochen Eingewöhnungs-Gassigehen ist sie bei uns eingezogen. Für den Anfang haben wir uns eine Privattrainerin genommen, die uns Menschen die richtige Körperhaltung gezeigt hat. Kyra hat sie fast nichts gezeigt, sie ist einfach durch und durch nur lieb. Wir waren, als wir Kyra genommen haben, eigentlich noch Hundeanfänger. Unsere Emma, unser erster Hund, war schon ca. 12 Jahre alt, eine Zuchtmaschine aus Portugal. Sie ist schon nach 9 Monaten bei uns an Krebs gestorben. Sie war auch ein Engel. Kyra ist so lieb zu allem und jeden, außer mit Rüden versteht sie sich nicht so gut. Kinder, Katzen und Nachbars Kinder und Hasen liebt sie über alles.

Sollten Sie mal von jemanden hören, der sich nicht sicher ist, ob er einen tauben Hund aufnehmen möchte, und er im Raum Stuttgart, Baden-Württemberg wohnt, wir sind gerne bereit Kyra vorzustellen. Sie freut sich immer über Besuch.
Senden Sie uns einfach eine Mail, wir wohnen in Filderstadt bei Stuttgart.

Viele Grüße und alles Gute, Anette Otterbach

Zurück zum Seitenanfang


Yoshi

yoshi1.JPG (26154 Byte)yoshi2.JPG (18552 Byte)

Rasse

Geschlecht

Geboren

Jack Russel Terrier

Rüde

November 2005

Handicap beidseitig taub (genetisch bedingt)
Besitzer Anette
e-Mail anette.m@online.de 
Homepage
Hallo, das hier ist Yoshi, unser flötender Terrorist! Mittlerweile ist er allerdings schon etwas größer. Hier war er zwei Monate und jetzt ist er elf Monate alt. Mensch, was die Zeit vergeht. Das Babyface hat er aber immer noch ein bisschen. Ich muß leider zugeben, dass wir schon daran gedacht haben, ihn abzugeben, am besten zu Leuten, die auch einen Hund haben ... aber mittlerweile wissen wir, dass es nicht unbedingt erforderlich für ihn ist, einen "Leithund" zu haben. Klar, wäre es schön, wenn er hören würde, aber: das Leben ist kein Wunschkonzert! Viele Grüße an alle mit tauben Nüsschen und KOPF HOCH

Hallo, Yoshi ist und nun 1,5 Jahre alt und fängt leider an, Probleme zu machen, allerdings nehme ich an, er kommt in die Pubertät oder so ähnlich. Er schnappt seit zwei Wochen nach Leuten, einmal sogar nach mir. Ich würde mich freuen, wenn ich von Leuten hören würde, die ein ähnliches Problem bereits gemeistert haben und vor allen Dingen, wie sie es gemeistert haben. Ansonsten ist er wirklich lieb, ich weiß überhaupt nicht, warum er das auf einmal tut. Viele liebe Grüße an alle!!

Zurück zum Seitenanfang



Gino
(
"Ganesh of little Willy Willy's" )

gino2.JPG (24113 Byte)gino3.JPG (31048 Byte)gino4.JPG (27934 Byte)gino5.JPG (24713 Byte)

Rasse

Geschlecht

Geboren

Australian Cattle Dog

Rüde

02.06.2005

Handicap beidseitig taub (genetisch bedingt)
Besitzer Thomas und Stefanie Lutz, Assenheim
e-Mail stefanie.lutz@gmx.net 
Homepage www.acd-jill.de 
Mein Name ist Gino, ich wohne bei Tom und Steffi. Wir haben schon eine Erwachsene ACD Hündin, meine beste Freundin Jill. Ich glaube aber, sie hält sich für meine Mama :-) Von ihr kann ich sehr viel lernen. Am 20.August gehe ich das erste mal in die Welpenspielstunde, da freu ich mich drauf. Meine Züchter waren sehr nett zu mir, und ließen mich leben. Sie wollten nur ein ganz liebes Plätzchen für mich haben, und hängen noch heute sehr an mir. Meine Züchter sind VDH Züchter und würden es niemals übers Herz bringen, einen tauben Hund zu töten, im Gegenteil, wir Taube sind etwas ganz besonderes für sie. Lernen tu ich auch sehr schnell, ich schaue meine "Mama" ja immer an, und sie redet auch ganz normal mit mir. Aber ganz oben bei meiner Lieblingsbeschäftigung steht das Schmusen :-) Auf meiner Homepage könnt ihr immer neue Sachen von mir lesen.

Viele Grüße, Gino

Zurück zum Seitenanfang


Snoopy

snoopy1.JPG (19109 Byte)snoopy2.JPG (20282 Byte)snoopy3.JPG (28855 Byte)snoopy4.JPG (26087 Byte)

Rasse

Geschlecht

Geboren

Chihuahua-Mischling

Rüde

Februar 2005

Handicap beidseitig taub (genetisch bedingt)
Besitzer Stefan und Sabrina Schmidt
e-Mail urd1d14me2@yahoo.de
Homepage
Hallo mein Name ist Snoopy Schmidt. 
Am Samstag den 19.03.2005 wurde ich von meiner leiblichen Mama getrennt. Um genau zu sein, wurde ich einfach ausgesetzt. Warum? Hmm...warscheinlich, weil ich nicht reinrassig, und obendrein noch taub bin. Aber das Schicksal hat es gaaaanz gut mit mir gemeint- Denn meine neue Familie hat mich gefunden, zitternd und weinend am Gartenzaun. Ich hatte solche Angst, vor dieser großen weiten Welt. Ich war sooooo klein, nur 600 g schwer und nur 4 Wochen alt. Sie haben gleich angehalten, und ich durfte mich in meiner neuen Mama ihren warmen Schoß kuscheln. Das war schön. Zu diesem Moment wusste meine neue Mama nicht, das ich Taub bin. Aber da sie Tierarzthelferin ist, hat sie es sehr schnell herausgefunden. Das behindert mich aber keineswegs.... Meine neue Familie tut nämlich alles für mich. Ich bin mittlerweile schon 3 kg schwer. 2 mal in der Woche gehen wir zum Spielen in die "Kleinsthundegruppe". Das ist immer ganz toll. Da spiele ich immer wie wild, und es gibt immer viel Süsses. Ich kann schon Sitz, und Platz, ich komme, wenn meine Mama mir das Handzeichen dafür gibt. und dann gibt es immer ein Guzzi... Das ist toll. Bloß das "nein" möchte ich noch nicht lernen. Aber wenn meine Mama ihre Wasserpistole holt, bin ich ganz brav. Ich bin ja Wasserscheu... Ich spüre, wie sehr meine Mama mich liebt. Und ich weiß, das sie mich niemals hergeben würde. Es hat ihr sogar schon mal jemand Geld für mich geboten, aber sie es nicht gewollt, weil sie mich um nichts in der Welt hergeben möchte. Meine Mama sagt immer, das ich sehr intelligent und lernbegierig bin. Das habe ich ihr von den Lippen abgelesen. Aber von der Leine lässt sie mich trotzdem nicht. Ich habe aber eine Schleppleine. Die ist 10 Meter lang, und damit darf ich immer laufen. Da ich aber meine Mama nicht böse machen will, bleibe ich stets bei ihr, und laufe nicht weit weg. Sie trainiert mit mir sehr viel, vor allem, das ich immer auf ihre Körpersprache achte.
Mir konnte nichts besseres passieren, als das meine Mama und mein Papa mich an diesem Samstagabend gefunden haben. Ich bin sehr glücklich darüber. Vor allem darf ich überall mit. Sogar mit in die Praxis.

Ich hoffe, an alle Freunde da draußen in der Hundewelt, dass ihr mindestens halb so gute Eltern findet wie ich.

In Liebe, Euer Snoopy Schmidt

Zurück zum Seitenanfang


Kira

kira1.JPG (42018 Byte)kira2.JPG (46728 Byte)kira3.JPG (40631 Byte)kira4.JPG (26616 Byte)

Rasse

Geschlecht

Geboren

Dalmatiner

Hündin

12.03.2005

Handicap beidseitig taub (genetisch bedingt)
Besitzer Andrea Beil
e-Mail
Homepage
Hallo, mein Name ist Kira. Eigentlich hieß ich mal Lollypopp, doch der Name gefiel meiner neuen Familie überhaupt nicht. Was mir eigentlich egal ist, denn ich höre eh nix. Zu unserem Rudel gehört auch der Spike, er ist 2 Jahre alt und ein Labrador.

Ich habe mich recht gut eingelebt. Mein Frauchen hat mich schon mal suchen müssen, da hatte ich mich im Wäschehaufen vor der Waschmaschine zum Schlafen hingelegt. Sie sah mich nicht - Toll, so ein "Tarnanzug" :-).
Diese blöde Fliegengittertür ist immer im Weg, aber mittlerweile kann ich sie von beiden Seiten öffnen. Geh rein und raus wie es mir gefällt. Ddoch den anderen gefällt das überhaupt nicht und darum schimpfen sie mit mir.
Der Spike lässt mich auf seinem Platz schlafen und aus seinem Napf als erste trinken. Wenn wir gemeinsam Fliegen fangen, bekommt er immer alle, ich aber leider noch nicht. Am schönsten ist es, wenn wir zusammen über die großen Wiesen toben können.
Ich kann schon sitz und platz, komm und warte auf Handzeichen. Jeden Tag wird geübt. Ddoch manchmal will ich einfach nicht. Dann schau ich nicht hin und bleib liegen.
Wenn es so schön warm ist, dann springen wir in den kleinen Teich im Garten. Rennen dann klatsch nass über die Wwiese und wälzen uns im Gras. Irgendwie bin ich dann nicht mehr nur weiss-braun, sondern habe noch grüne Flecken.
Am Samstag war ich das erste mal in der Welpengruppe. Ddort war ein Schäferhund, ein Bernhardiner, ein kleiner Mischlingshund und ich. Alles Mädchen! Erstmal habe ich das ganze von weitem angeschaut. dann vorsichtig an die anderen 3 herangeschlichen. Plötzlich war ich mitten drin. Hat voll Spaß gemacht. Kaum im Auto schlief ich schon. War total kaputt.
Mal schauen was noch alles kommt, bin doch erst 3 Wochen bei meiner neuen Familie....
Tschüssiee und liebe Grüße von Kira

Zurück zum Seitenanfang


Eiko

eiko.JPG (35713 Byte)

Rasse

Geschlecht

Geboren

Dalmatiner

Rüde

28.03.2004

Handicap beidseitig taub (genetisch bedingt)
Besitzer Silke Schnölzer
e-Mail
Homepage
Ich immer wieder erfreut, wie positiv mittlerweile die Resonanz auf taube Hunde ist. Auch mein Eiko ist taub. Wir besuchen eine Hundeschule und er arbeitet toll mit, so toll, dass wir schon auf die Begleithundprüfung hinarbeiten.

Viele Grüsse von Silke Schnölzer mit Eiko

Zurück zum Seitenanfang


Paul

paul1.JPG (19953 Byte)paul2.JPG (18501 Byte)paul3.JPG (32340 Byte)paul4.JPG (17236 Byte)paul5.JPG (25184 Byte)

Rasse

Geschlecht

Geboren

Parson Jack Russel Terrier

Rüde - kastriert

05. Februar 2005

Handicap beidseitig taub (genetisch bedingt)
Besitzer Sven Rullmann und Johanna M. Kraft
e-Mail JMK_24@gmx.de
 

paul6.JPG (38870 Byte)paul7.JPG (41133 Byte)

Hallo, ich bin Paul.
Ich bin taub, aber mich selbst kümmert das überhaupt nicht! Am 8.April hat mich mein Herrchen geholt und mir eine neues zu Hause gegeben. Hier lebe ich zusammen mit 5 Katzen im Haus. Draußen hab ich auch schon viele Freunde gefunden. Zur Familie gehören nämlich noch 2 Hundedamen, Pferde, Schafe, Hühner... Mit all denen hab ich sehr viel Spaß! Um mich rum sind immer Menschen, alleine in meiner Familie sind es 6 Stück. Ich kann sogar schon Sitz! und wann ich zu meinem Herrchen zukommen habe weiß ich auch schon. Ich bin halt nicht auf den Kopf gefallen.. Trotzdem muss ich noch vieles lernen, aber das wird schon! Aber seht euch meine Bilder an dann werdet ihr schon sehen, dass man mir eh nicht wiederstehen kann... Leider bin ich ja erst 4 Wochen in meinem neuen Zuhause, so dass ich noch gar nicht viel mehr zu berichten habe, aber wartet erst mal ab bis ich größer werde! Euer Paul!!!

Hallo, da bin ich wieder!
5 Monate lebe ich nun bei meinem Frauchen. Und die fuchtelt immer so komisch mit den Händen. Aber das war nur am Anfang. Jetzt bin ich schon 7 Monate alt und verstehe so gut wie alles was sie von mir will. Jeden Samstag gehen wir zusammen in die Hundeschule, wo ich zusammen mit hörenden Hunden alles Mögliche lerne. Und ich bin mindestens genauso gut wie alle anderen. Hier daheim lebe ich jetzt mit 7 Katzen und 2 großen alten Hundedamen zusammen, die sich aber nicht sonderlich für mich interessieren! Ich lasse mein Herrchen und Frauchen ungern aus den Augen, daher bleib ich natürlich auch nicht gern alleine. Am liebsten bin ich bei großen Feiern und Festen, da streichelt mich jeder und außerdem liebe ich es mit Bierdeckeln zu spielen! Manchmal habe ich richtigen Unsinn im Kopf, aber mein Frauchen ist mir nie lange böse, denn ich kann auch ganz lieb und verschmust sein! Ich verstehe mich auch ohne Probleme mit anderen Hunden.. es macht riesigen Spaß, mit anderen über die Wiesen zurennen! Ich bin ein wahres Energiebündel und liebe stundenlange Spaziergänge. Oft bin ich auch bei den Pferden von meinem Frauchen und spiele mit denen! Ich bin rundum glücklich und das ich taub bin bereitet mir überhaupt keine Probleme!!!

Liebe Grüße Paul

Zurück zum Seitenanfang


Babe

Leider kein Bild vorhanden

Rasse

Geschlecht

Geboren

Jack Russel Terrier

Hündin

 

Handicap beidseitig taub
Besitzer Theresa Schiffer
e-Mail schiffet@staff.uni-marburg.de
Homepage
Hallo, wir haben auch einen tauben Hund: Babe. Auch wenn sie ihren Namen nie hört, merkt sie trotzdem, dass sie gemeint ist. Sie spürt es einfach. Wir wussten von Anfang an dass sie taub ist. Haben sie aus dem Tierheim. Dort wurde uns auch gesagt, dass Babe schon 3 Vorbesitzer hatte, die nicht mit ihr klar kamen. Wir haben keine Probleme, weder mit der Erziehung noch mit dem Zusammenleben. Ich könnte mir keinen besseren Hund vorstellen. Sie ist total einfühlsam, lieb, folgsam, natürlich auch verspielt und frech. 
Wir haben sie mit Handzeichen erzogen, sprechen aber wie mit einem hörenden Hund mit ihr, denn ich denke sie spürt das. Ich kann es nicht verstehen, dass manche Leute ihre Hunde abgeben oder sogar töten, nur weil sie taub sind. Das ist mir unbegreiflich.

Viele Grüße, Theresa Schiffer

Zurück zum Seitenanfang


Orlando

Orlando (20182 Byte)Orlando (56963 Byte)Orlando (41805 Byte)Orlando (33340 Byte)

Rasse

Geschlecht

Geboren

Dalmatiner

Rüde

26.06.2002

Handicap beidseitig taub
Besitzer Sandra Inderbitzin
e-Mail sinderbi@bluewin.ch
Homepage
Hallo ich bin Orlando! Ich bin beidseitig taub, aber ich merke es gar nicht und meine Frauchen auch nicht. Jedenfalls sprechen sie immer mit mir und obwohl ich keine Laute höre, verstehe ich immer (also wenn ich will) was sie meinen. Sie machen auch Zeichensprache und die verstehe ich auch ohne Probleme. Ich bin ihr ein und alles. Und wie ihr seht, bin ich auch ein ganz hübscher!

Zurück zum Seitenanfang


Luna

luna_GG.jpg (42264 Byte)

Rasse

Geschlecht

Geboren

Husky-Mix

Hündin

2001

Handicap beidseitig taub
Besitzer Simona Peters
e-Mail simona.peters@hp.com
Homepage
Hallo ihr Lieben,
hier kommt meine Geschichte:

2002:
Ich wurde im Frühjahr 2002 sehr lieblos von meiner früheren Familie mit den Worten "Wir wollen diesen Hund nicht mehr" im Tierheim abgegeben.
Schon bald hat meine Betreuerin festgestellt, dass mit mir etwas nicht stimmt.
Ich habe mir zwar nichts anmerken lassen, war freundlich zu jedem Mensch und Hund, bin im Freilauf herumgerannt, habe getobt, Stöckchen apportiert und war eben ganz Hund!
Nur auf Zuruf habe ich einfach nicht reagiert.
Erst dachten alle, dass ich überhaupt keine Erziehung genossen habe, ich war aber schon fast ein Jahr alt. Aber als ich, obwohl ich sehr verfressen bin, auch noch das Abendessen fast verschlafen hätte, trotz des Lärmpegels zu dieser Zeit im Tierheim, war allen klar ----
ICH BIN TAUB !
Also musste eine Zeichensprache für mich her, das war aber gar nicht so einfach für die Menschen, da für sie die Sprache sehr wichtig ist.
Welche Zeichen sollten sie verwenden?
Welche Regeln sollten sie beachten?
Wie bringt man das alles einem tauben Hund bei?
Die Lösung war gar nicht so schwer, da ich ja "nur" taub, aber nicht dumm bin ;o)

Meine Betreuerin hat angefangen mir zu winken, wenn sie wollte, dass ich zu ihr komme. Das habe ich natürlich gleich kapiert, da ich dann immer sehr gelobt wurde (natürlich oft auch mit einem Stückchen Wurst).
Schnell lernte ich auch Zeichen für "SITZ" und "PLATZ".
Allerdings mussten die Zeichen sehr deutlich sein, auf wildes fuchteln mit den Händen habe ich sehr nervös reagiert und all mein Können dargeboten, in der Hoffnung einen Treffer zu landen. Im Tierheim wurde ich trotz meines Lernwillens als schwer vermittelbar eingestuft, denn wer nimmt schon einen tauben Hund. Ende Juni 2002 hatte ich aber Glück, da haben mich mein neues Frauchen und Herrchen, nach mehreren Besuchen und Spaziergängen mit meiner Betreuerin und mir, aus dem Tierheim geholt.
Jetzt wohne ich in einem kleinen blauen Häuschen mit Garten auf dem Land. Allerdings muss ich alles mit zwei Katzen teilen, aber für mich ist auch das kein Problem. Mit dem Kater schmuse ich schon manchmal, ich glaube der ist in mich verknallt, nur die Katze ist eine Zicke, bei der muss man aufpassen, die hat flinke Pfötchen!

In der ersten Woche bei meiner neuen Familie habe ich mich natürlich nur von meiner besten Seite gezeigt und auf jedes Handzeichen sofort entsprechend reagiert. Deshalb durfte ich auch gleich von der Leine, da konnte ich mal zeigen wie schnell ich rennen kann, denn in mir steckt ja auch ein bisschen Husky drin! In der zweiten Woche habe ich meine neue Familie dann aber fast zur Verzweiflung gebracht, ich wollte einfach nicht mehr "hören". Na ja, ihr wisst schon: Die Hormone! Frauchen und Herrchen mussten ganz schön aufpassen, da ich mich vor jeden Rüden geworfen habe, auch wenn der noch so klein war!

Bei meiner neuen Familie geht es mir einfach super, wir machen jeden Tag tolle Spaziergänge, ich habe viele neue Freunde gefunden und entdecke jeden Tag etwas Neues. Ach ja, neulich sind wir abends spazieren gegangen, die Sonne stand schon recht tief und ich bin die Kornfelder entlang gerannt, da hat mich immer so ein schwarzer Hund verfolgt, der war etwas größer als ich, aber genauso schnell und immer wenn ich ihn anspringen wollte ist er im Kornfeld verschwunden! Das hat mich ganz verrückt gemacht und Frauchen hat mich auch noch ausgelacht! Aber wenn ich den erwische....!

2003:
Mittlerweile hat sich unser Rudel um einen weiteren Hund vergrößert, Scooby ist ein richtiger Angsthase, der erschreckt sich vor jedem Geräusch. Das kann mir nicht passieren ;o) Wenn ich schlafe, dann schlafe ich !

Manchmal erschrecke ich schon, wenn ich aufwache und wir haben Besuch, der es sich schon längst auf dem Sofa bequem gemacht hat. Wie die es nur immer schaffen so unbemerkt an einem Wachhund wie mir vorbei zu schleichen ? Scooby profitiert sehr von meiner Ruhe und Gelassenheit und ich profitiere von seiner Körpersprache und "höre" durch ihn viele Dinge, die ich früher einfach nicht bemerkt habe. Anfangs war das für mein Frauchen sehr anstrengend, da ich meinen Jagdinstinkt entdeckt habe und zu zweit macht jagen noch viel mehr Spaß!
Jetzt bin ich aber ein ganz braves Mädchen geworden und bleibe immer in der Nähe meines Frauchens. Nur Scooby haut gerne noch ab, aber mit dem schimpfe ich dann immer, wenn er wieder kommt. Mittlerweile folge ich schon besser als mancher hörende Kollege!

2004:
Heute beherrsche ich 15 Zeichen und lebe ein ganz normales Hundeleben und oft glauben die Menschen gar nicht dass ich taub bin !
So, nun wisst ihr alle, dass auch ein tauber Hund ein glücklicher und folgsamer Hund sein kann und eine Behinderung nicht unbedingt behindern muss !
Viele Grüße Luna

Zurück zum Seitenanfang


Chilly

Chilly (55086 Byte)

Rasse

Geschlecht

Geboren

Französische Bulldogge

Hündin

20.03.2004

Handicap beidseitig taub
Besitzer Tamara Kerbler
e-Mail tamara.kerbler@gmx.at 
Homepage
Hallo, mein Name ist Chilly und als ich am 20.03.04 das Licht der Welt erblickte war es hell und leise - sehr sehr angenehm ;) 
Ich wusste jetzt schon, dass ich was besonderes bin, nur meine damaligen Besitzer hatten noch keine Ahnung, was für ein toller Schnüffel ich bin.
Mit 10 Wochen war es so weit: mein neues Frauchen hat mich abgeholt. Sie sah mich und wollte mich vor lauter "Süß" gleich fressen...
Ich freute mich volle Kanne und zeigte es ihr dementsprechend: ich busselte sie gleich nieder von oben bis unten -- na das hat sie dann voll und ganz überzeugt, dass wir von diesem Tage an zusammengehören *freu*
Nach ca. 2 Stunden im Auto zeigte sie mir mein neues Zuhause, ich wurde gleich herzlich empfangen von meinen neuen Spielgefährten, Buffy (11 Monate, Pitbullmischling) und vom Gismo (Artgenosse), auch mein neues Herrchen wollte mich nicht mehr loslassen. Hmm... das ist voll supi :o)
Anfangs war ich noch ein bisschen vorsichtig, aber als ich den tollen Garten sah konnte ich mich nicht mehr bremsen! Ich lief und forderte meine beiden neuen Freunde gleich zum spielen auf... Mein Frauchen dachte nur, was für eine kleine Mutige ich sei ... das schien zu gefallen.
Naja ein bissl patschat bin ich noch, aber was soll's: Spaß Spaß Spaß - was andres kenn ich noch nicht!
Nach 3 Tagen fiel meinem neuen Herrchen auf, dass ich anders bin - keine Ahnung, was er meinte!
Ich wusste ja schon von Anfang an, dass ich was besonderes bin - na und ...?!

Mein Frauchen fuhr mit mir zum Tierarzt und die quasselten eine Runde, ich verstand gar nix. Aber egal - das Leben ist lustig und ich auch .. Sie machten einen Test mit mir. Jetzt wussten es alle: ICH BIN TAUB!

Daheim waren alle sehr betroffen, weil keiner damit gerechnet hat, dass ich so was besonderes bin. Aber die müssen mich echt lieb haben, da sie plötzlich mit Zeichen mir so einiges klar machten,  z.B. das ich drinnen nicht mein Geschäft machen darf. Das hat zwar ein bisschen gedauert, aber es funktionierte, auch weiß ich jetzt, wann Futterzeit oder wenn wir Auto fahren. Also ich find das cool.
Mein Frauchen weckt mich jeden morgen mit einem Knuddler und einem Küsschen lieb auf. Ich freu mich immer voll, wenn die Nacht vorbei ist. Da ich am liebsten um 3 Uhr morgens schon wieder voll auf lustig unterwegs bin, nur meiner neuen Freundin der Buffy gefällt das nicht so. Mensch, die verpennt noch ihr Leben, wenn die immer nur schlafen will in der Nacht! Hmm, na ja, irgendwann geb ich's dann auf sie zu sekkieren und schlaf selber wieder ein... Nach dem Aufwecken gibt's mal deftig was zum Futtern *freu* Danach ab ins Büro. Da lieg ich herum und spiel und fresse und und und, aber am liebsten sekkier ich ihren Chef. Der hat immer so tolle Hosen an, da kann man super dran ziehen. Wenn ich mit meinen Vorderpfoten auf seinen Sessel springe und a bissel arm dreinschaue, dann hebt er mich auf und lässt mich bei ihm sitzen... jaja der ist schon ok.
Wenn wir dann heimfahren weiß ich schon, dass sich alle freuen: Die Buffy, der Gismo und mein Herrchen. Dann geht's ab in den Garten und ich renn mal ein paar Runden ... die Buffy muss wieder ihre Ohren herhalten und der Gismo sein kleines Schwänzchen .. huii das macht immer viel Spaß
Ach ja, krank war ich auch schon, mir war die ganze Nacht so schlecht und ich hab mich nur übergeben. Am morgen schien es mir besser zu gehen, aber nix da, ich haute mir ne volle Portion rein und am gleichen Wege kam sie wider hervor - es war schrecklich und meine Familie machte sich große Sorgen um mich. Wir fuhren zum Tierarzt, der machte ein Röntgenbild und fand nichts. Dann bekam ich eine Infusion am morgen und abends gleich noch mal. Meinem Frauchen ist übel geworden,  nachdem die Ärztin mir den Schlauch mit der Nadel anbrachte. Aber ich war mutig! 
Aber keine Panik ich hab alles wieder im Griff. Ich bekomm halt jetzt a spezielles Diätfutter, aber ist nicht so schlecht :o) Ich sagte ja, das ich was besonderes bin ;o)

Hmm, an der Leine das gefällt mir nun gar nicht so. Ich laufe nicht weg, aber Vorsicht ist besser als Nachsicht, machte mir mein Frauchen begreiflich. Ich schau immer wo mein Frauchen ist, die lass ich nicht mehr allein.

Naja ... soviel zu meinem jetzigen Leben ... man sieht sich!

Liebe Grüße, Chilly

Zurück zum Seitenanfang


Dallas

Dallas (59417 Byte)Dallas (54995 Byte)Dallas (54042 Byte)

Rasse

Geschlecht

Geboren

Dalmatiner

Rüde

Oktober 2003

Handicap beidseitig taub
Besitzer Jana Schafferus, Wiesbaden
e-Mail js@health-agents.de 
Homepage
Hallo, mein Name ist Dallas ( Lieblingsfernsehserie von meinem Herrchen). 
Ich glaube ich habe viel Glück gehabt, da ich nämlich ein Geburtstagsgeschenk war und keiner wusste, dass ich taub bin. An Silvester waren sich dann alle sicher, dass ich nichts höre, weil ich gar keine Probleme hatte als die Böller um meinen Kopf sausten. 
Am liebsten laufe ich den ganzen Tag hinter meinem Frauchen her und schaue zu was sie so macht. Besonders schön ist es, wenn wir zusammen Ausreiten, leider darf ich noch nicht so lange mit, sagt sie, weil ich noch jung bin. 
Annie heißt der zweite Hund der mit uns lebt und war ziemlich beleidigt, als ich hier eingezogen bin, man kann aber super mit ihr spielen. Da ich noch ein kleines Baby war und Frauchen ziemlich viel in der Reithalle steht und es im Winter so furchtbar kalt war, trug sie mich die erste Zeit immer mit in der Jacke herum. Jetzt bin ich leider zu groß dafür, aber Abends liegen wir zwei immer zusammen auf dem Sofa. Zweimal in der Woche geht sie mit mir in die Hundeschule damit ich was lerne, ich glaube sie ist sehr zufrieden mit mir.

Liebe Grüße an alle Dalmis 
Euer Dallas (mein Zweitname ist Frechsau , wieso bloß?)

Zurück zum Seitenanfang


Giny

Giny (39803 Byte)

Rasse

Geschlecht

Geboren

Italienischer Bergamasker

Hündin

20.05.2000

Handicap taub
Besitzer Eva Bankwitz
e-Mail eva.bankwitz@bluewin.ch 
Homepage
Giny hat sechs Geschwister 2 Schwestern und vier Brüder. Als sie 9 Wochen alt war, holten wir sie zu uns, sie war eine sehr ruhige, liebe und extrem verspielte Hündin. Anfangs fiel mir schon auf, dass sie irgendwie nicht richtig auf ihren Namen reagiert, ich dachte aber noch, dass das normal ist. Doch einige Wochen später fiel mir auf, dass ich Krach machen kann wie ich will - sie wacht einfach nicht auf !? Auch auf das Klingeln der Türglocke reagierte sie überhaupt nicht! Ich konnte mir die Seele aus dem Leib schreien keine Reaktion!! In der Welpen-Spielgruppe sagte man mir, ich müsse strenger sein, ich wäre viel zu wenig konsequent. Also gesagt getan, doch das Gegenteil traf ein, sie wurde jetzt auch noch ängstlich. Wenn ich sie anschnauzte und mit dem Finger schimpfte zog sie sich zurück. Ich war verzweifelt! Das kann es doch nicht sein? 
Ich ging zum Tierarzt, der untersuchte sie und schnipste kurz mit den Fingern und meinte nur sie würde super gut hören. Es liege wohl an meiner Erziehung, ich müsse strenger sein. Völlig frustriert ging ich nach Hause, ich war den Tränen nahe. Das war nicht mein erster Hund, den ich erziehe, kann es wirklich sein, dass man plötzlich so furchtbar versagt?? 
Ich fühlte mich wie ein Versager!! Ich probierte alle Erziehungs-Methoden aus, Klicker usw. Aber es half einfach nichts! Im Gegenteil - ich kam immer weniger klar mit ihr. Ich ließ sie von der Leine und sie lief und lief und lief kam aber trotz meinem Geschreie nicht zurück. Sie nahm ein Stöckchen, ich sagte ihr aus, doch sie ließ ihn nicht fallen, nein noch schlimmer: Giny lief mit dem Stöckchen immer vor meiner Nase her und wenn ich ihn packen wollte dann rannte sie los. 
Mittlerweile war Giny 8 Monate alt, wir kamen überhaupt nicht klar mit ihr, es war einfach schlimm, wir konnten sie nicht von der Leine lassen, sitz oder platz machte sie wenn es ihr passte usw. 
Wir entschlossen uns in die Hundeschule zu gehen, ja ja, da erging es uns anfangs auch nicht besser. Die Hundelehrerin meinte, sie hätte langsam das Gefühl Giny wäre taub, ich sagte ihr dass mein Tierarzt das überprüft hätte und er meinte sie höre einwandfrei. Die Hundelehrerin ließ nicht locker, hat er denn einen Hörtest gemacht? Hat er das Gehör geröntgt? Nein sagte ich, er schnipste mit den Fingern und untersuchte das Gehör! 
Martina, so heißt die Hundelehrerin, empfahl mir ins Tierspital zu gehen und dort das Gehör richtig zu untersuchen! Ok, gesagt getan. Ich dachte mir ehrlich gesagt, dass die mir sicher sagen werden, dass alles ok ist und es an mir liegt. Wisst ihr wenn man so viele Mal gesagt bekommt, dass man versagt hat, dann glaubt man es auch. Aber das war nicht der Fall!!!! 
Nein innerhalb von 10 Minuten die erste Diagnose: ein missgebildetes Innenohr!! 
Der Tierarzt meinte er müsse röntgen um zu sehen, ob man vielleicht operativ was machen kann. 
Ich war geschockt und ehrlich gesagt auch erleichtert, denn jetzt stand es fest: ich habe nicht versagt es lag nicht an mir!! Im zweiten Moment tat mir Giny sehr leid, die arme Maus, sie wurde bis jetzt völlig falsch erzogen - besser gesagt sie konnte ja gar nicht verstehen was ich von ihr wollte - sie war ja Taub!!!!! 
In mir kam ein richtig schlechtes Gewissen hoch, da dachte ich, ich hätte den schlimmsten Hund der Welt. Dabei war doch die arme Maus taub! Der Tierarzt röntgte die arme Maus und stellte die schlechte Diagnose: Giny hat auf der linken Seite zwar äußerlich ein Ohr doch innen drin war nichts vorhanden, kein Gehör, man nennt diese Missbildung Trichter-Ohr. Der Tierarzt sagte mir dass das rechte Ohr zwar ok wäre, er aber nicht wisse, wieviel sie darauf höre. Giny müsse das rechte Ohr trainieren. Außerdem müsste ich unbedingt mit ihr die Gebärdensprache trainieren. Völlig niedergeschlagen und erschöpft gingen wir nach Hause.

Einen Tag später machte ich mich auf die Suche nach irgendwelchen Informationen, doch irgendwie fand ich nichts. Egal sagte ich mir!! Ich überlegte mir für jedes Kommando ein Handzeichen und schrieb es mir auf. Und dann machte ich mich mit meiner Wuschelmaus an die Arbeit, ich war sehr verblüfft sie lernte innerhalb eines Tages drei Handzeichen!! 
Giny war so eifrig und aufmerksam wie noch nie!
Sie wollte einfach nicht aufhören zu lernen! 
Von wegen dümmster Hund der Welt!! - Klügster Hund der Welt!!! 

In der Hundeschule waren alle von Ginys Lerneifer begeistert. Sie lernte innerhalb kurzer Zeit alle Handzeichen und holte so ihr Erziehungs-Defizit sehr schnell nach. Giny und ich waren mittlerweile auch endlich ein richtiges Team. Endlich konnte ich es genießen einen Hund zu haben. 
Giny veränderte sich sehr, sie wurde richtig selbstbewusst, dickköpfig und zickig. Also entwickelte sie sich zu einem richtigen Italienischen Bergamasker.
Langsam wurde es aber an der Zeit ihr rechtes Ohr zu testen und zu trainieren, aber wie stelle ich das an? Oh je, ich hatte keine Ahnung! Mein Freund kam dann auf die Idee, laute Geräusche zu machen und wenn sie darauf reagiert dann überschwänglich zu loben. Aber kein Geschrei, nein. Wir klatschten in die Hände, pfiffen mit der Hornpfeiffe oder rasselten mit der Büchse die mit Steinen gefüllt war. Anfangs reagierte sie aber kein Stück, da kam mir die Idee sich vor die Giny zu stellen, das Geräusch zu erzeugen und sie mit Keksen zu loben. Das machte ich ungefähr einen Monat lang. Dann begann ich die Geräusche hinter ihr zu erzeugen und tatsächlich sie reagierte - aber nur wenn ich sie extrem laut erzeugte, also bedeutete das, dass sie nicht sehr viel auf diesem Ohr hört.

Mittlerweile ist Giny ein sehr lernfreudiges und selbstbewusstes Hundemädchen, das gelernt hat, auf unsere Gefühle und Körpersprache zu achten, um so zu wissen was wir von ihr wollen. Giny ist auch für jeden Spaß zu haben, denn sie ist ein kleiner Clown. Wir gehen weiterhin in die Hundeschule, machen Hundesport, gehen Velofahren, Wandern, Joggen und den ganzen Sommer über gehen wir schwimmen und und..
Trotz ihrer Taubheit machen wir alles mit ihr, Giny läuft auch mittlerweile einwandfrei ohne Leine, sie hat gelernt, sich nicht zu weit zu entfernen und immer wieder nach uns zu schauen, außerdem hat sie zur Sicherheit eine Schleppleine dran. Trotz dem schlechten Start ging es doch noch gut aus!

Ich möchte mit dieser Geschichte zeigen, dass man beim geringsten Verdacht einer Taubheit sich nicht mit einer Fingerschnips-Diagnose zufrieden geben darf, denn das beweist gar nichts! Der Hund kann aus Angst darauf reagiert haben, aber nicht weil er es gehört hat! 
Bei Ginys Fall wurde sogar ein Missgebildetes Ohr übersehen, besser gesagt für normal diagnostiziert! Der Tierarzt meinte es sehe normal aus, nicht jedes Ohr sehe gleich aus...

Ich hoffe Euch gefällt Ginys Geschichte!!! 
Viele liebe Grüsse 
Giny und ihr Frauchen Eva

Zurück zum Seitenanfang


Randy

Randy und Gesa (46198 Byte)Randy (97419 Byte)Randy (42750 Byte)

Rasse

Geschlecht

Geboren

Australian Shepherd

Rüde

1989

Handicap altersbedingt taub und blind
Besitzer Gesa Kuhn, COUNTRYDOG  Border Collie Rescue Germany
e-Mail gesa.kuhn@countrydog.de 
Homepage www.countrydog.de 
Hallo, ich bin Randy :o). 
Ich war einst ein stattlicher Australian Shepherd und habe auf einem Reiterhof gelebt. Dort war ich mehr oder weniger geduldet, lief über den Hof oder war eingesperrt im Zwinger. So richtig kümmerte sich niemand um mich. Mit meinen inzwischen 15 Jahren wurde ich altersbedingt gebrechlich, bin taub und auch blind. Als ich mich eines Tages verlief und mich die Polizei fand und ins Tierheim brachte, schien das meine Leute nicht zu stören - sie vermissten mich nicht.
Erst als sie mich Tage später in der Zeitung fanden, dachten sie wohl, sie müssten sich doch mal darum kümmern, und da ich ja nun schon mal im Tierheim war, wollten sie mich auch nicht mehr zurück.
Im Tierheim war es ganz komisch. Es roch furchtbar, andere Hunde waren dort, Angst, Verzweiflung, Wut. All das konnte ich zwar riechen, aber weder sehen noch hören - keine Ahnung wo ich da gelandet war?! Ich war innerlich sehr unruhig und verzweifelt.

Zwei Tage vor Heilig Abend, zweieinhalb Monate nach meiner Einlieferung im Tierheim, holte mich mein neues Frauchen dort ab. Sie vermittelt Border Collies in Not und hat ein großes Herz für alte Hunde. So fuhr ich also das erste Mal in meinem Leben wirklich "Heim" ("Zuhause ist dort, wo das Herz ist!"). Die haben mich gleich geduscht - also ehrlich, sooo schlimm habe ich nun auch wieder nicht gerochen. War aber lustig, überall abgerubbelt zu werden.

Inzwischen habe ich mich hier toll eingelebt und fühle mich von Tag zu Tag jünger und fitter. Ich tobe auch schon mal mit Frauchen im Garten umher, auch wenn ich nichts sehen oder hören kann, - Frauchen sieht alles für mich und leiht mir auch ihr Ohr. Sie passt auf, dass ich nirgendwo stolpern kann, mir den Kopf stoße oder Äste in meine Augen kommen.

Meine Mitbewohner (sieben Border Collies) sind auch recht nett. Sie gehen mir aus dem Weg und lassen mich in Ruhe. Sam hat mir zwar schon mal ein kleines Loch in mein Ohr geknipst, aber nur weil er nicht wusste, dass ich ihn ja nicht hören kann, wenn er mich anknurrt. Auch er geht mir jetzt aus dem Weg und Frauchen passt auf, dass ich nicht zufällig über ihn stolpere, wenn er irgendwo liegt und schläft.

Frauchen sagt, sie würde immer wieder einen Hund wie mich nehmen. Zum einen wäre das Zusammenleben mit mir gar nicht so problematisch, wie man es sich vorstellen mag, zum anderen sagt sie, was ist schon die Mühe gegen einen dankbaren Nasenstupser oder ein Schwanzwedeln...

Alles liebe, Euer Randy!

Zurück zum Seitenanfang


Turbo

Turbo (27566 Byte)Turbo (139195 Byte)Turbo (142971 Byte)Turbo mit Alex und Graf (63997 Byte)

Rasse

Geschlecht

Geboren

Dalmatiner

Rüde - kastriert

24.09.2000

Handicap beidseitig taub
Besitzer Alexandra Neuner
e-Mail hexe63571@lycos.de
Homepage
Ich bin Turbo und ich kann wirklich ein Turbo sein... ;-)
Vor eineinhalb Jahren bin ich bei Frauchen eingezogen. Sie sagt, ich sollte eingeschläfert werden, weil ich taub bin und mich keiner mehr haben wollte. Keine Ahnung was taub ist. Hat irgendwas mit meinen Ohren zu tun, die von meinem Kopf runterhängen und an denen Futterreste aus meinem Napf kleben bleiben... und ich komm einfach nicht dran, um das gute Zeug abzulecken... ;-) 
Also aber wenn die Ohren nicht von meinem Kopf runter hängen würden, würde mir ganz schön der Wind durch den Kopf pfeifen, wenn wir lange Ausritte bei jedem Wetter mit unserem Pferd Graf machen, wenn wir Agility oder Dogdance üben, Inliner und Fahrrad fahren oder einfach nur gemütlich spazieren gehen. 

Ich darf fast immer frei laufen und "höre" ganz gut auf die Handzeichen *wenn ich will*... ;-) Frauchen sagt, ich sei einfach nicht mehr wegzudenken und sie ist nur manchmal böse mit mir, wenn ich mir verbotenerweise einen Platz auf der Couch oder im Bett ergattere...! Dabei ist das viiiiieeeel gemütlicher als das olle Körbchen. 

So, Frauchen hat gesagt, wir sollen mit unserem Beitrag an dieser Stelle allen, die Angst haben, einen tauben Hund zu sich zu nehmen, Mut machen - das hab ich jetzt wohl hoffentlich getan. 

Ich grüße von hier aus gaaaaaanz dolle meine beste Freundin Fenja (siehe oben) und Jola, deren Buch wir gelesen haben und Biggy, deren Geschichte so süß erzählt ist, dass wir Tränen gelacht haben... 

Ihr seht: die Tauben kennen sich untereinander und sind nicht allein...

Zurück zum Seitenanfang


Clarence

Clay  (121818 Byte)Clay (89300 Byte)Clay (69087 Byte)Clay (38535 Byte)

Rasse

Geschlecht

Geboren

Border Collie

Rüde

 

Handicap beidseitig taub
Besitzer Bettina Falzeder, Österreich
e-Mail bettina.falzeder@nessie.at
Homepage
Hallo Leute,
ich darf mich kurz vorstellen: mein Name ist Clarence, geboren wurde ich weit weg von da wo ich jetzt lebe, grün war's dort, aber auch ein wenig kälter und geregnet hat's ganz oft, ich glaub die Menschen haben's Irland genannt ... 
Wo ich genau herkomm, das weiß ich selbst nicht mehr so genau, auf jeden Fall bin ich mit nicht ganz einem Jahr auf der Straße gelandet, wo mich Gott-sei-Dank nette Leute aufgelesen haben. Gerade in meiner früheren Heimat ist es wichtig von "netten" Leuten gefunden zu werden, da viele viele andere Hunde in die sogenannten Pounds gebracht werden, und dann nie mehr gesehen wurden - ich will gar nicht darüber nachdenken, was mit ihnen passiert ist. 
Auf jeden Fall hatte ich zum 2. Mal Glück (das erste Mal war wohl dass ich trotz meiner Behinderung - ich hör ja nix - als Baby am Leben gelassen wurde), ich durfte bei Bea Urban in die Rescue-Station einziehen! War am Anfang wirklich komisch zwischen den vielen andren Hunden, aber ich bekam Essen, Auslauf und ich wurde auch gestreichelt, was ich ja so gar nicht mag ;-) 
Die Wochen vergingen und wir bekamen Besuch - meine neue Familie kam und besuchte mich!!! DER Spaziergang war mehr als toll! Und mit ein wenig Charme meinerseits wusste ich bereits als sie wieder weg mussten, dass ich die beiden nicht das letzte Mal gesehen hab! Und so war's dann auch! 
6 Wochen später steckte Bea mich mit einigen andren in eine Box in ihren Bus, und ab ging ne laaange Reise ... Als wir endlich ankamen durfte ich dann noch ein paar Runden in nem Garten drehen - und da standen sie wieder, meine Menschen! Wieder gings ab ins Auto, dieses Mal mit meiner neuen "großen" Schwester Chera, sie ist zwar 2 Köpfe kleiner als ich *g*, und nach einigen Stunden waren wir dann endlich in unsrem heutigen Zuhause! Allein der Anblick eines Stiegenhauses lies mir anfangs den Atem stocken, heut kann ich das alles natürlich wie meine Westentasche. 
Bettina, mein Frauli, lobt mich immer, da ich wahnsinnig gern lerne was immer sie versucht mir zu zeigen, aber auch sie lernt schnell, "Gib Leckerli" hat sie in 2 Stunden gelernt!
Besonders toll find ich immer wenn wir in die Hundeschule fahren, da darf ich Agility machen! *Juhuu* Außerdem trifft man dort immer viele Hunde, und ich spiel doch sooo gern! Die (Schlepp-)Leine für die Spaziergänge brauch ich auch nicht mehr und wenn ich ab und zu allein bleiben muss, dann macht mir das auch nichts, dann wart ich halt ein wenig, es kommt bestimmt wieder wer! Und wenn uns Kinder besuchen, dann find ich's immer besonders lustig, die mag ich nämlich wirklich, nicht nur weil die so oft ihr Essen fallen lassen...
Also Leute, ich kann euch nur raten ruhig auch nem Hund ne Chance zu geben, der nichts hört, ich leb gern, und viele andre würden's auch! Ich lieb das Leben und das Leben liebt mich! 
Und Herrli sagte mal ich hab bestimmt mal die Sonne verschluckt, weil ich gar so ein Sonnenschein bin!

Liebe Grüße, Euer Clarence

Zurück zum Seitenanfang


Lexa

Lexa (130084 Byte)Lexa (17838 Byte)Lexa (121902 Byte)Lexa (111501 Byte)

Rasse

Geschlecht

Geboren

Parson Jack Russell

Hündin

2. April 2003

Handicap beidseitig taub
Besitzer Anjee und Tom, Schweiz
e-Mail anjanee@gmx.ch
Homepage
Mein Name ist Lexa und ich bin die einzige von meinen sechs Geschwistern, die taub geboren ist. Was das Wort "Taub" bedeutet weiß ich nicht, denn ich kenne nichts anderes und mir fehlt auch nichts. 
Ich bin mit 13 Wochen, nach dem ich bereits schon mal platziert worden war, zu meinen Menschenfreunden Anjee und Tom, liebster Hundfreund Cooper (der mit dem braunen Kopf, oben auf den Fotos) und liebste Katzenfreunde Loony, Wiskers und Flöckli, gekommen. In meinem neuen Zuhause gibt es alles was ich brauche. Ich werde kulinarisch verwöhnt, kriege Junghundefutter zwischendurch aber auch mal was richtig feines. Selbstverständlich wird immer auf die Linie und die Gesundheit geachtet. 
Ich war so oft ich noch durfte in den Welpenprägungsspielstunden (nur bis zu einem Alter von 16 Wochen), konnte so viele andere Rassen kennen lernen und neue Freunde machen. Ich denke, ich habe meine Prägungszeit gut überstanden. 
Den Hundeerziehungs-Grundkurs1 haben wir - behaupte ich - besser als die Hörenden absolviert. Bei denen wird ja auch soviel dazwischen gequatscht. 
Am 22.Oktober fängt der Fortsetzungskurs-Grundkurs2 an. Ich freue mich schon darauf wird sicher lustig. 
Anjee bringt mir alles was wir in der Hundeerziehung lernen per Handzeichen bei. Eigentlich ist es egal was für Zeichen sie braucht, wichtig für mich ist, dass sie immer das gleiche Zeichen für das gleiche Kommando benutzt. So weiß ich was sie von mir will. Ich achte auch sehr auf ihren Gesichtsausdruck und auf ihre Körperhaltung. 
Ich bin ein Hund und Hunde spüren/riechen angeblich auch wenn Leute Angst haben. Wenn das so ist, spüre/rieche ich auch wenn Leute Freunde haben. Vielleicht kann ich ihre Hormone ausschnüffeln? Cooper hat die Hundeerziehungskurse bereits hinter sich und geht jetzt mit Tom ins Agility. Ich bin auch schon oft mitgegangen durfte aber nur zuschauen. Cooper hat wirklich viel Spaß. Ich werde nach meinem ersten Geburtstag mit Anjee ins Agility gehen. Es ist wichtig, dass ich bereits ausgewachsen und gut erzogen bin, wenn ich mit dem Agility beginne, denn es ist eine große körperliche Anstrengung. Anjee und ich werden es langsam anpacken und ich denke auch viel Spaß haben. 
Was gibt es denn sonst noch so zu Erzählen? Wir gehen jeden Tag 1 - 2 Stunden spazieren oder sind einfach draußen und spielen. Unter spielen versteh ich mit Anjee und Tom spielen, dass was ich mit Cooper mache nennt sich eher herumalbern. 
Oh, Anjee hat noch diese Buch gelesen "Hear, hear! A Guide to Training a Deaf Puppy". Leider, gibt es dieses Buch nur auf englisch. Anjee meinet jeder sollte diese Buch lesen vor er/sie sich einen Hundefreund zutut, egal ob der Hund/die Hündin taub ist oder nicht. In diesem Buch steht zum Beispiel auch, dass es Hunde gibt die unter so was wie selektiver Taubheit leiden (so nennt es der Autor). Nun was heißt das? Ich glaube Cooper leidet manchmal unter selektiver Taubheit. Anjee ruft und ruft und er tut so als wenn er sie nicht gehört hätte. Ich aber weiß, dass er sie gehört hat (ich sehe es an ihrem Mund). Soviel ich weiß, leidet nicht nur Cooper sonder eine große Mehrheit der Hunde unter dieser Krankheit. Da frag ich mich doch glatt, was ist nun der Unterschied zwischen einem Tauben und einem sogenannten normalen Hund?

Liebe Grüße, Eure Lexa

Zurück zum Seitenanfang


Fenja Fenja (54201 Byte)Fenja (46228 Byte)Fenja (40601 Byte)Fenja(12963 Byte)

Rasse

Geschlecht

Geboren

Border Collie Mix

Hündin

 

Handicap beidseitig taub
Besitzer Dörthe und Arne
e-Mail doerthi-arne@diehaenger.de 
Homepage
Hallöchen und kläff!!! 
Fenja ist vor 2 1/2 Jahren bei uns eingezogen. Anfangs war sie sehr unsicher und blieb auch eine Weile als Einzelhund bei uns, da sie von ihrem 4-beinigen Mitbewohner vorher ganz schön geprügelt wurde... und außerdem war`s mal Zeit für eigene Menschen!!! 
Vor 5 Monaten hat sie sich unsterblich in einen absolut rüpeligen Rüden verliebt, der zu allem Übel auch noch Insasse im Tierheim war... na, und da man sich die Schwiegerhunde nun mal nicht aussuchen kann, wohnt dieser Rüpel namens Twig seitdem bei uns. 
Fenja ist durch ihn sehr viel sicherer geworden und genießt das Hundeleben zu zweit.
Allerdings ist die Erziehung eine echte Herausforderung und ich bin von Taubnudel Fenja einfach verwöhnt, was die Aufmerksamkeit und Lernbereitschaft angeht... kann also jedem nur Mut zusprechen, der vor der Entscheidung steht- Taub oder Nichttaub...!

Zurück zum Seitenanfang


Joker

Joker (141977 Byte)Joker (139739 Byte)Joker (151436 Byte)

Rasse

Geschlecht

Geboren

Dogo Argentino

Rüde

Anfang 2002

Handicap beidseitig taub
Besitzer Dirk Strunk und Marion Rebig
e-Mail
Homepage www.hunde-in-not-istanbul.de
hallo,
meine leute haben mich aus dem tierheim oberursel geholt, als ich noch ein welpe von 10 wochen war... nun bin ich schon stolze 18 monate alt. 
im tierheim hat man leider fälschlicherweise behauptet, meine geschwister und ich wären nicht taub - ein fataler irrtum... zwei von meinen geschwistern sind genau deswegen wieder zurück ins tierheim gebracht worden :o( 
nach mehrmaligem nachfragen haben meine neuen leute auch erfahren, dass meine eltern geschwister sind.... auch nicht so toll
nun ja.... ich hatte das glück trotzdem bleiben zu dürfen :o)) 
der andere hund von meinen leuten ist ein rotti..... ein langhaar.... wird normalerweise auch als welpe getötet, weil zuchtuntauglich. an dem konnte ich mich hervorragend orientieren.... kenne alle handzeichen und "höre" auch sehr gut darauf
nur erschrecken tu ich mich halt manchmal, wenn ich so mein schläfchen halte und mich tippt aus versehen jemand an ;o) aber meine leute achten sehr darauf, dass ich auf dem boden bleibe...

ich hoffe, dass viel mehr menschen erkennen: wir sind es wert leben zu dürfen.... es ist halt nur eine kleine umstellung mit uns zu arbeiten ;o)

Zurück zum Seitenanfang


Baby

Baby (70521 Byte)Baby (248011 Byte)Baby (252346 Byte)

Rasse

Geschlecht

Geboren

Jack Russel Terrier

Hündin

 

Handicap beidseitig taub
Besitzer Melanie
e-Mail
Homepage
Das ist „Baby“. Ich habe sie mit 8 Wochen von einem Züchter gekauft, weil ich mich sofort in sie verliebt habe, als ich sie sah.
Leider habe ich erst Wochen später bemerkt, dass sie taub ist. Ich hatte bis dato keine Ahnung, dass es taube Hunde gibt, bzw. dass es gerade bei weißen Hunden nicht selten ist. 
Die Züchterin hat leider auch nichts gesagt. Im Nachhinein, behauptet sie, dass sie es nicht gemerkt hat ( sie ist Tierärztin ?!) und dass es bei ihr noch nie vorgekommen ist. Als ich sie (nachdem ich Baby schon einige Wochen hatte) darauf ansprach, meinte sie ich könnte den Welpen ja zurück geben, sie würde ihn dann einschläfern !!??? Niemals !!!
Anfangs dachte ich, dass sie nicht hört, weil Jack Russel Terrier ja bekanntlich eh etwas stur sind und außerdem dachte ich, dass sie halt einfach noch zu klein ist. Im Laufe der Zeit kam es mir jedoch immer seltsamer vor, dass sie „so stur“ ist . Als mir immer wieder Freunde sagten, die ist doch taub, das kann ja nicht sein, dass sie überhaupt nicht folgt, habe ich es getestet und leider ist es war, sie hört überhaupt nichts.
Ich muss vorneweg noch sagen, dass ich mir nach langer Überlegung einen Hund angeschafft habe, mit der Absicht ihn richtig gut zu erziehen (mit Hundeschule und viel Zeit). Ich wollte einen Hund, der mir auf´s Wort folgt und dem ich vieles beibringen kann. Ich wollte es nach erfolgreicher Erziehung einfach unkompliziert haben und ihn überall hin mitnehmen können, ohne Leine und mit dem Wissen, dass er sofort folgt, wenn ich was sage.
Tja, und dann der Schock, sie ist taub, nach Wochen in denen sie 24 Stunden am Tag bei mir war ! Ich habe erstmal 2 Tage nur geweint und konnte es nicht glauben. Mein Baby taub ?! Aber, ich habe nicht eine Sekunde daran gedacht, sie deswegen weg zu geben, wie denn auch, ich habe sie so lieb gewonnen und was würde aus ihr werden ? Wer will denn schon freiwillig einen tauben Hund ? Als ich mich etwas beruhigt habe, wurde mir klar, dass ich sie jetzt noch viel mehr liebe, sie mich erst recht braucht und es wohl Schicksal war, dass sie bei mir gelandet ist, sonst wäre sie jetzt wahrscheinlich tot. Ich bin trotz allem sehr glücklich, dass ich sie habe und bin mir sicher, dass wir beide es auch so schaffen ! Sie ist so lebensfroh, lieb, aufmerksam und verschmust und hat es einfach verdient ein schönes Leben zu haben.
Ich weiß, dass es nicht so einfach werden wird, wie ich es mir vorgestellt habe, aber ich will diese Herausforderung des Schicksals mit all meiner Kraft meistern. Ich glaube, dass es einen Sinn hat, dass das Leben mir diese Aufgabe stellt und ich bin mir sicher, dass mein Baby es mir vielfach zurückgeben wird !

Ich habe inzwischen öfter gehört, dass ein zweiter Hund sehr hilfreich wäre und möchte hier auch um Erfahrungen und Meinungen diesbezüglich bitten.
Ich würde mir, obwohl nicht geplant, gern einen zweiten Hund anschaffen, wenn ich wüsste, dass ich es meinem Baby dadurch leichter machen kann. Vielleicht kann mir jemand Tips geben, ob es was bringt, wenn ja, welche Rasse und was es zu beachten gibt. Bin dankbar für jede Information. Mich würde auch brennend interessieren, ob jemand Erfahrungen mit Vibrationshalsbändern gemacht hat ? Ich möchte alles Erdenkliche tun, um meinem Baby und mir das Leben so schön und einfach, wie möglich zu machen !
Würde mich auch sehr über jegliche Erfahrung und vielleicht Erziehungstipps freuen !

Taube Hunde brauchen uns Menschen noch viel mehr und vor allem, brauchen sie unsere Liebe und unser Verständnis !

Alles Gute und liebe Grüsse, Melanie und Baby

Zurück zum Seitenanfang


Nadine

Nadine (50794 Byte)

Rasse

Geschlecht

Geboren

Mix

Hündin - kastriert

April 2000

Handicap beidseitig taub
Besitzer Familie Feldmann
e-Mail
Homepage
Ich wurde von meinen ersten Besitzern im Tierheim abgegeben. Warum wollten sie mich nicht?
Im Tierheim bin ich dann seelisch krank geworden, bis mich ein nettes Ehepaar zu sich in die private Pflegestelle nach Hause nahm. Dadurch haben sie mich vom eingeschläfert werden gerettet. 
Da habe ich dann einiges gelernt, z.B. wie man sich im Haus benimmt, das Zusammensein mit anderen Hunden usw.! 10 Monate war ich bei Familie Schmitt, bis dann vor einem Jahr meine jetzigen Besitzer kamen um mich kennen zu lernen. Diese 3 Leute hatten ihren Randy sehr jung (übrigens auch taub) durch eine schlimme Krankheit verloren. Für mich war dann klar, dass das M e i n e waren. 
Ich hatte auch einen "Splin" (lautstark Autojagen), den ich ziemlich abgebaut habe dank der Zeit, Zuneigung, Geduld, und viel Liebe meiner Familie, zu der auch ein gesunder knapp 6-jähriger Australian Shepherd gehört. Ich bin schon durch eine Stadt mit vielen Autos und Menschen und Hunden laufen. 
Aufgeregt bin ich natürlich schon noch, aber demnächst möchte ich auch noch zur IRAS Stuttgart und mich da vorstellen als tauben, liebens- und lebenswerten Freund, mit dem Mann/Frau viel anstellen kann und das danke ich mit viel Liebe.

Taube Hunde sind wie ungeschliffene Diamanten, man muss nur die Zeit und Geduld aufbringen, sie zu formen.

Zurück zum Seitenanfang


Emma vom Greifensteiner Forst

Emma (59504 Byte)Emma (61882 Byte)Emma (54387 Byte)Emma (57813 Byte)

Rasse

Geschlecht

Geboren

Boxer

Hündin

29.10.2002

Handicap beidseitig (fast) taub
Besitzer Marita und Udo Koschorreck, Starenstraße 38, 45527 Hattingen, Telefon +49 2324 62131, Fax +49 2324 61472
e-Mail
Homepage
Hallo,
ich bin Emma vom Greifensteiner Forst und seit Geburt (fast) taub. Ich bin eine Boxerhündin und wurde am 29.10.2002 geboren. Herrchen und Frauchen dachten sich am Anfang meiner Erziehungsphase: Na, die hört aber schlecht! und damit hatten sie leider so Recht. 
Um richtig und vernünftig mit mir trainieren zu können, ließen sie mich beim Spezialisten (Tierärzte W. und A. Bulgrin, 47918 Tönisvorst) audiometrisch untersuchen. Das Ergebnis war: Taubheit auf dem linken Ohr und starke Schwerhörigkeit von 90 % auf dem rechten Ohr. Gleichzeitig wurde mir Hyperaktivität bescheinigt, ich bin also eine richtig wilde Hummel und halte alle auf Trab... 
Trotzdem klappt es mit meiner Erziehung (Welpenschule und Gruppen-/Einzelunterricht im Boxerklub Sprockhövel) sehr gut. Ich laufe heute auch nicht mehr weg, wenn ich mal nicht an der Leine bin. Ich achte immer darauf, wo Herrchen gerade ist, und wenn er den Arm steil in die Höhe streckt, komme ich sofort angeeilt. Alle anderen Kommandos werden ebenfalls durch Sichtzeichen unterstrichen. Zeigefinger hoch heißt: Sitz!; flache Hand in Richtung Erde heißt: Platz! und der ausgestreckte Arm mit ausgestrecktem Zeigefinger heißt: Lauf! 
Ich vertrage mich mit allen anderen Hunden (auch mit unserer Katze Luna) supergut, mache allerdings sehr viel Blödsinn, wenn ich mal (was nur ganz selten vorkommt) für 1 oder 2 Stunden alleingelassen werde. Herrchen und Frauchen würden mich trotz dieser Eskapaden gegen nichts in der Welt eintauschen!

Zurück zum Seitenanfang


Lea

Lea (42100 Byte)

Rasse

Geschlecht

Geboren

Bobtail-Jagdhund-Mix

Hündin

November 1993

Handicap beidseitig taub
Besitzer Andrea Olschewski
e-Mail

elektroandrea@yahoo.de

Homepage
Vor 4 Jahren habe ich Lea im Tierheim Bonn gesehen, wo sie schon 1,5 Jahre saß. Es war Liebe auf den ersten Blick. Erst als ich das Schild am Zwinger las, erfuhr ich von ihrer Taubheit. Aber da hatte ich mich schon für sie entschieden. 
Lea war nicht immer einfach, da sie sehr temperamentvoll ist (Jagdhund). Durch Übung haben wir es geschafft sie auf Sichtzeichen zu trainieren.
Meiner Meinung nach ist es kein großer Unterschied, ob ein Hund auf Sicht- oder Lautzeichen trainiert wird. 
Der Erfolg spricht für sich: Lea hat 2 mal sehr erfolgreich die Begleithundeprüfung abgelegt. Beim letzten Agilityturnier hat sie den 1.Platz belegt.

Man kann mit einem tauben Hund genauso viel Freude haben wie mit einem hörenden Hund!

Zurück zum Seitenanfang


Theo TheoTheoTheo (39536 Byte)Theo (19039 Byte)Theo (37109 Byte)

Rasse

Geschlecht

Geboren

English Setter

Rüde

Ende 1999

Handicap beidseitig taub
Besitzer

Susanne Angelkort

e-Mail
Homepage

Als im letzten Jahr unser Irisch Setter Magic starb, wollten wir erst einmal unsere Mischlingshündin Luna von der Tierhilfe Apanot Teneriffa mit unseren zwei Katzen alleine lassen. 
Nach ein paar Wochen kam jedoch unsere Tochter mit dem Foto vom "tauben Theo", einem Englisch Setter Rüden von "Setter-in-Not". Theo ist Ende 1999 geboren und war ein Straßenhund in Istanbul bevor er von einer Tierschützerin ins Tierheim gebracht wurde. "Setter-in-Not" nahm sich zum Glück seiner an und es klappte schnell mit einer Flugpatin.
Ich sprach sehr lange mit Frau Bürger vom "Setter-in-Not" Team, denn diesen Hund wollten wir trotz seiner Taubheit sofort haben. 
Wir versuchten Informationen aus dem Internet zu bekommen und fanden schnell heraus, dass Taubheit für einen Hund keine wirkliche Behinderung ist. 
Schneller als erwartet konnten wir dann Theo am Frankfurter Flughafen abholen und waren sofort begeistert von diesem tollen, vor Lebenslust sprühenden English Setter. Unsere Luna war ebenfalls von ihrem neuen Lebensgefährten angetan. Er lebte sich sehr schnell ein, unsere Luna hat sicherlich dabei geholfen. In der Zwischenzeit können wir Luna auch schicken, Theo zu holen. 
Wir haben nach drei Monaten beim Hegering die Begleithundeprüfung gemacht. Von zwölf Hunden haben neun bestanden, unter anderem auch unsere Beiden! 
Nach der Prüfung habe ich mir gedacht: Im Frühling noch Straßenhund in Istanbul und im Herbst schon so viel geschafft! 
Gebt den tauben Hunden eine Chance, sie werden es Euch mit großer Liebe danken!

Zurück zum Seitenanfang

Alina

Alina (9217 Byte)AlinaAlina und ihre Hundefamilie (42032 Byte)Alina (34229 Byte)

Alina (40975 Byte)Alina (50373 Byte)Alina (48566 Byte)Alina (47153 Byte)Alina (41695 Byte)

Rasse

Geschlecht

Geboren

Dalmatiner-Mix

Hündin

01. März 2002

Handicap beidseitig taub, nur 1 Auge
Besitzer

Sabine Bogner, Heilbronn

e-Mail
Homepage www.Hundekrankengymnastik-bogner.de

Ich heiße Alina und wurde mit 11 Wochen von meinen Besitzern im Tierheim abgegeben, weil sie mich nicht mehr haben wollten. Ich bin taub und habe nur 1 Auge, das auch noch zu
klein ist, aber jetzt wurde doch noch festgestellt, dass ich ein bisschen was sehen kann.
Meine Pflegemutti hat mich noch am gleichen Tag aus dem Tierheim zu sich und Ihren 3 Hunden geholt. Sie hat mich auf Eurer Internetseite zur Vermittlung eingetragen. Es sind viele Anfragen gekommen aber irgendwie war es meiner Pflegemutti zu weit weg, es war kein Spielkamerad für mich da oder die Leute wollten mir nur aus
Mitleid ein "Gnadenbrot" geben. 
Die Schwester meiner Pflegemutti hat dann mal gesagt "die richtigen Leute für mich müssen erst noch gebacken werden".  
Ich darf mit den Anderen überall mit hin und ich darf sogar Samstags mit ganz vielen anderen jungen Hunden in den Kindergarten, danach spielen oft noch die Kinder mit mir - das finde ich richtig lustig. 
Jetzt hatte meine Pflegemutti 3 Wochen Urlaub und wir hatten viel Spaß und waren den ganzen Tag zusammen und ich war sogar schon mit ihr schwimmen. 
Nach dem Urlaub hat sie sich jetzt entschlossen, dass ich ganz bei ihr bleiben darf - juhu. Das kleine weiße "Etwas" (auf dem rechten Bild) bin ich auf dem Weg zu meiner "Mutti" die
sagt ich soll doch mal sitzen bleiben - warum nur? Der kleine braun/weiße das ist mein bester Kumpel Dino. Der schwarze ist Aramis, bei dem darf ich ab und zu schlafen und die große braune das ist die alte Maxi - bei der muss ich mich benehmen sonst gibt es einen Satz heiße Ohren - ups.

Zurück zum Seitenanfang

Bobby

Bobby (13977 Byte)

Rasse

Geschlecht

Geboren

Australian Shepherd

Rüde

Anf. 2002

Handicap beidseitig taub
Besitzer

Familie Schrader

e-Mail
Homepage

Bobby ist jetzt seit drei Wochen bei uns. Er verträgt sich gut mit unserer Mischlingshündin Mandy (6 Jahre alt) und hat schon viele Flausen im Kopf. Wir sind trotzdem froh das er bei uns ist, weil er uns auch viel zum Lachen bringt.

 

Zurück zum Seitenanfang

 


Andy

Andy (44691 Byte)

Rasse

Geschlecht

Geboren

Boxer

Rüde

10.03.2000

Handicap beidseitig taub
Besitzer

Peter Schacht

e-Mail
Homepage

Ich komme aus einem sehr gutem „Boxer-Stall“ (vom Schlehwald). Mein Vater ist Carlo de Chateau blanc (der war Bundesleistungssieger) und meine Mamma ist Evita v. Aggertal. Das Licht der Welt erblickte ich am 10.03.2000 und hatte noch 6 Geschwister.
Seit Mitte Mai 2000 habe ich aber ein neues zu Hause und wohne jetzt in Mülheim. Mein Herrchen geht mit mir immer zu einer Platzanlage wo er versucht, mir einige Sachen beizubringen, die ich nicht immer so recht verstehe, aber für mein Herrchen mache ich das. Dieses geschieht mit Handzeichen, die ich von meinem Herrchen und Frauchen gelernt habe. 
Früher durfte ich immer nur an einer langen Leine laufen, das fand ich gar nicht gut, aber seit einiger Zeit darf ich frei laufen. Herrchen hat mir ein Halsband gekauft und mir beigebracht, wenn es am Hals kribbelt soll ich zu Herrchen sehen um mir ein Handzeichen anzusehen und dieses dann auszuführen. Nun kann ich auch mit meinem Freund Drago, der auch zu meiner Familie gehört und auch ein Boxer ist aber älter ist als ich, viel besser spielen. 
Wenn wir spazieren gehen habe ich festgestellt, dass Drago unser Herrchen wohl schon viel länger kennt, denn der bekommt keine Zeichen und wird dennoch gelobt und bekommt auch ein Leckerchen wie ich, wenn ich wohl alles richtig mache und den rechten Daumen von meinem Herrchen sehe, aber was da abgeht, das bekomme ich auch noch raus. Gruß Andy

Zurück zum Seitenanfang


Mona

Mona und Teddy (43780 Byte)Mona und Lukas (51499 Byte)

Rasse

Geschlecht

Geboren

Dalmatiner

Hündin

16.03.1999

Handicap beidseitig taub
Besitzer

Christa und Armin Kuczinski

e-Mail

arminkuczinski@web.de 

Homepage
Mona wird am 16. März 3 Jahre alt. Da sie mit ihren 49 cm sehr klein geblieben ist, sieht sie neben unserem Schäferhund, der jetzt 14 Monate alt ist, sehr winzig aus. 
Mona war schon immer taub. Wir ließen sie mit 9 Wochen testen. Bereut haben wir es nie, dass wir sie behalten haben. 
Sie ist sehr verschmust und anhänglich. Wenn sie etwas haben will, (sie ist total verfressen) kann sie ausdauernd heulen und nervt bis sie ihren Willen hat. Während Teddy geduldig wartet bis er an der Reihe ist, hüpft Mona wie ein Floh herum. Natürlich liebt sie Spaziergänge über alles. Da wir am Ortsrand wohnen, ist es kein Problem sie ohne Leine laufen zu lassen, sie würde nie weglaufen. Natürlich hört sie auf Handzeichen. Seit wir aber Teddy haben, orientiert sie sich sehr gut an ihm, ohne dass mein Einfluss auf sie sich durch das dazukommen eines zweiten Hundes geändert hätte. Im Gegenteil, sie ist nicht mehr so ängstlich und ist eine ganz schön freche Nudel geworden. Da wir meistens mit einem ganzen Rudel Gassi gehen, wobei die Besitzer nur eine Nebenrolle spielen, ist sie von klein auf mit vielen Hunden aufgewachsen und hat dadurch auch keine Probleme mit Hunden. Im Gegensatz zu den letzten Jahren hat sie auch keine Angst mehr im dunkeln mitzulaufen, wenn sie den Weg kennt. Eigentlich ist sie, obwohl sie beidseitig taub ist, wie jeder andere Hund, vielleicht sogar noch liebenswerter. Nach anfänglichen Problemen sich aufeinander einzustellen, sind wir jetzt ein eingespieltes Team. Ich würde sie mir immer wieder aussuchen!!! 

Mona ist taub, aber auch glücklich, und darauf kommt es an !

Zurück zum Seitenanfang


"Phibie" (Badita von der Köngernheimer Höhe)

Phibie (30228 Byte)Phibie (30246 Byte)

Rasse

Geschlecht

Geboren

Dalmatiner

Hündin

07.05.2001

Handicap beidseitig taub
Besitzer

Susanne und Michael Rigos

Greven Esch 15

46325 Borken

Telefon 02865/603091

e-Mail
Homepage

Wir haben Phibie ca. Anfang November aus Limburg von ihrer damaligen Besitzerin zu uns genommen. Diese hatte noch zwei weitere Dalmis und drei waren ihr einfach zuviel.

Wir leben auf einem großen Bauerngut und Phibie fühlt sich hier sehr wohl, sie wächst und wächst. Außerdem haben wir noch einen Mischlingshund mit Namen Ellen und eine Katze mit Namen Poldi. Wir alle leben hier zusammen und freuen uns jeden Tag, dass Phibie bei uns ist.

Wir möchten sie nie mehr missen und hoffen, dass sie lange bei uns bleiben darf - das liegt wohl an dem Mann im Himmel wie lange er ihr erlaubt, bei uns zu sein. 

Nun, ich kann nur jedem raten auch über die Anschaffung eines tauben Hundes nachzudenken wenn er sich einen Hund anschaffen will denn es sind ganz tolle Tiere wie ich auch immer wieder von anderen Besitzern höre.

 

Zurück zum Seitenanfang

 


Silence

Silence

Rasse

Dalmatiner

Handicap beidseitig taub
e-Mail free.dogs@freenet.de 
Homepage

Über Silence gibt es einen umfangreichen Erfahrungsbericht und Fotos auf dieser Extra-Seite!

Zurück zum Seitenanfang


Lucky

Strolch (30288 Byte)Spike (43008 Byte)

Rasse

Geschlecht

Geboren

Dalmatiner

Rüde - kastriert

07.02.2001

Handicap beidseitig taub
Besitzer

Anke und H.P. Dalder

e-Mail

gummibaer-2000@t-online.de

Homepage

Wir haben Lucky am 09.12.01 aus dem Tierheim in Karlsruhe geholt. 

Als ich ihn das erste Mal sah, habe ich ihn sofort in mein Herz geschlossen. Über seine Vorgeschichte wissen wir nur sehr wenig. Der Erstbesitzer hat ihn wegen Ungehorsam im Tierheim abgegeben. Die Pfleger stellten dann fest das Lucky taub ist. Ein Hörtest wurde aber nicht gemacht. Er wurde noch mal vermittelt, aber auch dort kam man wohl nicht mit ihm klar. Wenn er alleine war, hätte er die Wohnung auseinander genommen. Eine Pflegerin erzählte mir, dass der Besitzer des öfteren Lucky wieder ins Tierheim gebracht hätte wenn er Termine hatte. Irgendwann landete Lucky dann wieder ganz im Tierheim.

Lucky ist sehr anhänglich, bleibt im Moment auch nicht alleine. Aber wir hoffen, dass wir das mit viel Geduld und Liebe irgendwann in den Griff bekommen werden. Die erste Nacht war sehr stressig, er kam immer wieder in unser Bett gesprungen. Wir haben ihn dann immer wieder in sein Körbchen, das vor unserem Bett steht, verfrachtet. Aber Nacht für Nacht ist es besser geworden. Mittlerweile zieht er es sogar vor, bei Spike zu schlafen und kommt erst gegen Morgen zu uns, um zu schauen, ob noch alle da sind. Ich denke das sind für die erste Woche doch schon enorme Fortschritte. Auf Handzeichen reagiert er auch schon ganz toll. Wenn ich die Hand auf die Brust schlage kommt er ganz schnell angerannt. Er ist unwahrscheinlich intelligent, öffnet hier bei uns alle Türen. Ich werde mal darüber nachdenken, ob ich einen Ersatz für den Clicker finde, damit ich mit Lucky auch Clickertraining machen kann. Spike ist übrigens ein fast 21 Monate alter Dalmi-Labbi Mix und Luckys bester Freund.

 

Zurück zum Seitenanfang

 


Lissy

Lissy

Rasse

Geschlecht

Geboren

Kromfohrländer-Mix

Hündin - kastriert

Herbst 2000

Handicap beidseitig taub
Besitzer

Martina Kraembring

e-Mail

 

Homepage
Unser kleines, oder großes Rudel wenn man uns Menschen mit einbezieht, ist dabei, eine Einheit zu werden. Kurz gesagt, jeder versucht augenblicklich die für ihn beste Position zu erhaschen. Ganz schön anstrengend! Aber es wird langsam besser, drei Hunde mit Vergangenheit und dazu noch einer taub, braucht halt ein wenig mehr Zeit. 
Das einzige, was ich jetzt schon nach nur 4 Wochen sagen möchte, ist: BITTE niemals einen tauben Hund alleine halten! Durch die beiden anderen bekommt Lissy ständig mit, was gerade los ist. Sie ist auch nicht mehr so nervös und schreckhaft wie am Anfang. Sie sucht zwar immer noch häufig Körperkontakt, wenn sie schlafen möchte, liegt aber öfters tagsüber (wo sie nachts schläft kannst Du Dir ja denken ;-)!!!) in ihrem Körbchen und schläft, weil sie wohl mittlerweile begriffen hat, dass wir jedes Mal "Bescheid sagen", wenn wir den Raum verlassen. Wir können die drei auch mal kurzfristig alleine lassen,  ohne dass "Blödsinn" gemacht wird oder Panik ausbricht (und das alles schon nach einer relativ kurzer Zeit).  

Lange Rede, kurzer Sinn, unsere kleine "taube Nuss" wird von uns genauso behandelt wie ihre hörenden Kumpel, denn sie ist ein ganz normaler Hund, hat die gleichen Flausen im Kopf wie hörende Hunde im Flegelalter. Wir reden mit der ganzen Bande (verbal und Handzeichen), spielen und schmusen mit ihnen; schimpfen auch, wenn es nötig ist.

Zurück zum Seitenanfang


Alina

Alina (9342 Byte)Alina und Dingo (12408 Byte)

Rasse

Geschlecht

Geboren

Dogo Argentino

Hündin

August 2001

Handicap beidseitig taub (genetisch bedingt)
Besitzer

Sarah Zellweger, Kemptthal, Schweiz

e-Mail
Homepage

http://www.boxerclub-zuerich.ch

http://www.hundepension.com

Alina hat leider eine traurige Vorgeschichte. Sie wurde in Spanien (nähe Barcelona) auf der Autobahn gefunden. Ein Bekannter einer deutschen Tierschützerin brachte die kleine erst mal in Sicherheit, und als die dann festgestellt hatten das Alina taub ist bekam ich den Anruf: "Entweder Du nimmst sie auf oder sie wird eingeschläfert". 
Ich konnte nicht einfach über Tod oder Leben eines Hundes entscheiden den ich nicht kannte und holte Alina erst mal in die Schweiz wo ich mich gleich in sie verliebte. Alina lebt mit unseren drei Boxern, dem Yorkie, 2 Katzen und 2 kleinen Kindern zusammen und hat sich fantastisch schnell eingelebt. Auch wenn ich mit meinen Boxern oft auf dem Hundeplatz arbeite, und da nichts als kopfschüttelnde Menschen treffe wenn ich mit Alina unterwegs bin, werden wir nicht aufgeben. Alina ist sehr sanft, anpassungsfähig und lernbegierig. Sie ist absolut Nervenfest und einfach ein ganz toller Hund mit einer Behinderung. Aber das bekommen wir auch in den Griff. 

Unser Motto lautet: Lass Dich nicht unterkriegen, Menschen werden ja auch nicht abgemurkst wegen einer Behinderung. 

 

"Dass mir der Hund das liebste sei,

sagst Du oh Mensch sei Sünde -

Der Hund bleibt mir im Sturme Treu,

der Mensch nicht mal im Winde"

 

Zurück zum Seitenanfang

 


Debbie

Debbie (50937 Byte)

Rasse

Geschlecht

Geboren

Schnauzer-Mischling

Hündin

1986

Handicap beidseitig taub
Besitzer

Kristina Heilmann

e-Mail
Homepage

Debbie ist eine, inzwischen 15jährige, Schnauzer-Mix-Hündin, die es faustdick hinter den Ohren hat. Ganz offensichtlich "genießt" sie ihre Taubheit, denn damit ist endlich die in ihren Augen lästige "Erzieherei" zu Ende. Wir lieben sie sehr. Von ihrem  Herrchen, der leider gestorben ist, ist sie scheinbar sehr gut erzogen worden, denn wir haben nach und nach herausgefunden, dass sie sogar auf  Handzeichen hin gehorcht, wenn sie nicht spitzbübisch wie sie nun mal ist, einfach wegschaut, wenn man sich müht, ihr eine Anordnung nahe zubringen. Für uns war es am Anfang schon eine Umstellung, dass man sie nicht mit Rufen erreichen kann. Aber entweder aufgrund ihrer guten Erziehung oder durch ihr kluges Wesen wartet sie z.B. beim Spazieren gehen an jeder Kreuzung und schaut hinter sich. Dann kann man ihr per Handzeichen "sagen", wohin sie gehen soll. Wenn sie kommen soll, braucht man nur mit der flachen Hand gegen das Bein klopfen. Sie ist ja leider schon sehr alt und inzwischen auch recht klapprig, aber sie genießt jeden Tag ihres Schnauzer-Mix-Lebens in vollen Zügen und wir jeden Tag mit ihr.
Vielleicht ermutigt unsere Erfahrung den ein oder anderen, es auch mal mit einem älteren und / oder tauben Hund aus dem Tierheim zu versuchen. Mehr Glück kann einem auch kein 'kerngesunder' Rassehundwelpe schenken als Debbie uns.

Zurück zum Seitenanfang


"Pia vom Baalberger Land" genannt Chipsie

Chipsi

Rasse

Geschlecht

Geboren

Deutscher Schäferhund

Hündin

26.02.2000

Handicap beidseitig taub
Besitzer

Stephanie Sasse

e-Mail
Homepage www.schaefiland.de

Chipsi, die aus einer reinen Hochleistungszucht stammt, habe ich mit 13 Wochen erworben. Obwohl ich von ihrer Taubheit wusste, habe ich mich für sie entschieden. Sie beherrscht die Handzeichen sehr gut. Sie kann Sitz und Platz (aus der Bewegung und auf Entfernung), bei Fuß, Freifolge, Herankommen mit vorsitzen. Aber am liebsten trägt sie stundenlang ihr Apportierholz durch die Gegend. Zur Zeit Üben wir fleißig für die Begleithundeprüfung (natürlich mit viel Spaß). Danach möchte ich mit ihr Turnierhundesport betreiben und sie zum SchI ausbilden. Allerdings gibt es auch schlechte Seiten an ihr z. B. wenn sie aufgeregt ist oder Langeweile hat läuft sie sinnlos hin und her. Vielleicht liegt das an der Taubheit. Trotz allem sind wir glücklich mit ihr. Denn was dieser Hund bereits mit 10 Monaten kann, können viele hörende Hunde nicht und deshalb sind wir auf unser Temperamentsbündel Chipsi sehr stolz.

Zurück zum Seitenanfang


Cinderella

Cinderella (44850 Byte)Cinderella und Loveday (10 Wochena alt) (51322 Byte)

Rasse

Geschlecht

Geboren

Sheltie-Kuvacz, Schuss A.C.?

Hündin

05.12.1998

Handicap beidseitig taub
Besitzer

Tanja Rast

e-Mail
Homepage

Cindy habe ich aus dem Tierheim, wo sie mit diversen Welpen zusammen war, damals war sie 3 Monate alt. Jeder wollte sie haben ("Gott, ist die süß"), aber für die meisten wäre sie der erste Hund überhaupt gewesen, und da hatte man im Tierheim Sorge, ob das gut gehen kann. Mein Glück: Meine Schäferhunde und ich waren der Chefin im Heim gut bekannt, also bekam ich die kleine Taube Nuss. Eigentlich "sammle" ich Schäferhunde mit kaputten Hüften, und von denen hat Cinderella dann auch fast alles gelernt. Jetzt ist sie fast zwei Jahre alt, und ich freue mich noch auf viele Jahre Spaß mit ihr.

Zurück zum Seitenanfang


Jola

Jola

Rasse

Geschlecht

Geboren

Dalmatiner

Hündin

01.10.1999

Handicap beidseitig taub
Besitzer

Angelika Schweitzer

e-Mail
Homepage

 

Ich bin taub, doch stört`s mich nicht,
hab ja noch mein Augenlicht
und `ne Nase, die mich führt,
die Gefahr und Liebe spürt.
Meine Beine sind OK
und mir tut auch sonst nichts weh.
Ja, ich würd alles dafür geben,
dass all meine tauben Freunde dürfen leben.

Zurück zum Seitenanfang


Costa

Costa

Rasse

Geschlecht

Geboren

Cocker Spaniel

Rüde

29.09.1998

Handicap beidseitig taub
Besitzer

Karin u. Helmut Knispel

e-Mail
Homepage

http://www.8ung.at/costa

Ich freue mich zu den glücklichen Tieren zählen zu können, die sich hier in der Galerie eintragen. Trotz meiner Taubheit führe ich ein Leben, wie die meisten anderen Hunde. Stolz bin ich auch darauf, die Hundeschule zu besuchen und mich beim Agility auszutoben. Wenn Ihr mehr von mit erfahren wollt, schaut doch einfach einmal bei mir vorbei.

Zurück zum Seitenanfang


Kimba

Kimba träumt (58705 Byte)KimbaKimba, Sam und Lena (60767 Byte)

Lena ist "normal" hörend, wir haben sie seit sie Welpe war.
Kimba ist taub, und wurde (daraufhin) ausgesetzt.
Sam ist einseitig nicht hörend (eigentlich hört er nie), er wurde mit 16 Wochen an der Autobahnleitplanke gefunden .

Rasse

Geschlecht

Geboren

Dalmatiner

Hündin

ca. Mitte 1998

Handicap beidseitig taub
Besitzer

Barbara u. Bernd Michaelis

e-Mail
Homepage

Als wir gefragt wurden, ob wir eine Dalmatinerhündin (damals 10 Monate) aufnehmen können, wussten wir noch nicht was mit dem Hund war. Die Bekannten, die unsere Kimba gefunden haben, erzählten uns, dass Kimba vergnüglicher weise weiterschlief, selbst wenn man etwas fallen ließ. 

So nahmen wir die Süße auf und damit fing für uns das "Leben voller Missverständnisse" an. Kimba hatte Angst zu uns zu kommen (aber nur draußen), Angst vor der Leine, vor der Hand, Auto ... etc. . Stundenlanges Einfangen und viel Geduld waren erforderlich, um dem Hund die Angst vor uns zu nehmen. Durch Zufall und der Vernaschtheit von Kimba kamen wir schließlich dahinter, dass sie nichts hörte, denn trotz ihrer Leidenschaft für Schoko-Drops blieb Kimba liegen, als wir mit der Drops-Dose schüttelten. Also fingen wir an, Kimba mit Handzeichen zu erziehen, und unsere andere Dalmatinerhündin stand uns dabei vorbildlich zur Seite. 

Heute ist Kimba der Liebling unserer Familie, zu Kindern zuckersüß und zärtlich.. ein toller Hund.. wir sind sehr stolz auf Kimba .. aber wir hatten auch sehr viel Mühe das Vertrauen von diesem Hund zu gewinnen, denn die Angst vor Hand u. Leine lässt darauf vermuten, dass die Vorbesitzer (die Kimba im Stadtpark aussetzten) nicht wussten, dass Kimba taub war. Daraufhin verloren die Vorbesitzer vermutlich ihre Beherrschung und letztendlich auch ihre Geduld. Was für eine traurige Welpenzeit für Kimba. Dies wäre vermeidbar gewesen, wenn verantwortungsvolle Züchter wirklich ihre Hunde lieben und daher auch untersuchen würden. 

Mitte 99 haben wir dann noch einen Notfall aufgenommen "Sam, angebunden an der Autobahn, 16 Wochen" - vor Urlaubsreisezeit (so etwas kommt immer noch vor). Nun sind wir eine tolle große Familie und das Leben wird nie langweilig ... und jeder Tag ist was ganz besonderes, wenn man von den 3 Süßen geweckt wird.

Zurück zum Seitenanfang


"Acyra von achtern Höpen" genannt Biggy

Biggy

Rasse

Geschlecht

Geboren

Dalmatiner

Hündin

24.01.2000

Handicap beidseitig taub
Besitzer

Marlene und Peter Kühlechner

e-Mail

biggy@leveste.de

Homepage

Hi, ich bin Biggy. Ich bin beidseitig taub - obwohl ich gar nicht weiß, was das heißt. Auf jeden Fall stört es mich nicht. Ich schreibe aber mal meine Geschichte auf. Ihr könnt sie auch im Internet nachlesen, Adresse siehe oben. Würde mich freuen, wenn mich ab und zu einer besucht!

Zurück zum Seitenanfang


Daisy

Daisy

Rasse

Geschlecht

Geboren

Boxer

Hündin

März 1997

Handicap beidseitig taub
Besitzer

Johann Jasczyk

e-Mail
Homepage

Daisy ist eine goldige aber sehr eigensinnige weiße Boxerdame, die in Polen gekauft wurde. Als einzige unter mehreren braunen Boxer-Welpen war sie weiß und taub. Dies entspricht natürlich nicht dem Züchter-Ideal. Wie mit solchen Sonderlingen verfahren wird, damit befasst sich ja diese Seite. Das Schicksal von Daisy dürfte damit ja wohl klar gewesen sein :-( Wir sind da aber anderer Meinung. Für uns ist Daisy ein schöneres Exemplar als die Normalen Vorbilder der Züchter. Ihren Hörfehler merkt man ihr übrigens genauso wie bei Nicky, überhaupt nicht an. Gehorcht auf Herwinken, wedelt mit ihrem Stummel ganz wild wenn man sie aufweckt, und kann schnarchen wie ein Eisbär.

Kurz: Eine Hündin zum lieb haben und schmusen. Daisy ist die beste Freundin von Nicky. Oft gehts zusammen durch Wald und Wiese, und manchmal wird auch bisschen gestritten, aber nur mit den Pfoten! Die Zähne werden niemals gebraucht dafür. Liebes Herrchen, liebes Frauchen, was möchte Hundeherz mehr? Antwort: Liebe Freundin (geteiltes Leid = halbes Leid).

Zurück zum Seitenanfang


Nicky

Nicki

Rasse

Geschlecht

Geboren

Pitbull/Stafford

Hündin

19.02.1996

Handicap schwerhörig
Besitzer

Markus Oster

e-Mail
Homepage

Nicky ist in ihren vier Lebensjahren noch nie in irgendeiner Weise unangenehm aufgefallen. Egal ob Rüde, anderes Weibchen oder andere Rasse. Immer ein lächeln im Gesicht, ausgesprochen neugierig und vertrauensvoll schnuppert sie alles und jeden mit wedelnder Rute an. Auffallend: Gehorcht auf Handbewegung besser als normalhörende Hunde auf zurufen. War sehr schnell Stubenrein und lernte schnell einfache Kommandos wie "Sitz", "Platz" und "Pfote". Noch nie kamen Leute auf die Idee, Nicky wäre fast taub. Laufen ohne Leine war und ist kein Problem. Ein Wink mit der Hand, schon kommt sie angeflitzt.

Kurz: Habe nie Bereut meinen Stinker trotz hochgradiger Schwerhörigkeit ein schönes Zuhause gegeben zu haben, obwohl noch dazu SOGENANNTER "böser Kampfhund". Genau das Gegenteil ist die Wahrheit. Nicky liebt Kinder und andere Tiere über alles, besonderst "Daisy", ihre Freundin, ebenfalls Taub (eine weiße Boxer Dame, die Bekannten gehört).

Zurück zum Seitenanfang


Liesel

LieselLiesel beim Sonnenbaden (41904 Byte)Liesel und Katzen-Kumpel beim Schlafen (32123 Byte)Liesel und ihre Kumpel (25459 Byte)

Rasse

Geschlecht

Geboren

Dalmatiner

Hündin

ca. 15.06.1999

Handicap beidseitig taub
Besitzer

Petra Stoschek

e-Mail
Homepage

Wir haben unsere Liesel im letzten Jahr aus dem Tierheim geholt. Sie stammt aus Bulgarien. Wir haben noch zwei weitere Hunde und außerdem zwei Katzen. Liesel versteht sich sehr gut mit den anderen Tieren und ist sehr lieb und anhänglich. Ich besuche mit ihr eine Hundeschule und sie hat schon gute Fortschritte gemacht. Zu unserer Familie gehören auch zwei Kinder und die hat Liesel besonders in ihr Herz geschlossen (umgekehrt natürlich auch). Sie ist ein Energiebündel und total lebensfroh - die Taubheit macht sicher den Menschen mehr zu schaffen als ihr selbst. Ich kann nicht verstehen wie man noch ruhig schlafen kann, wenn man taube Welpen einschläfern lässt. Vielleicht hilft dieses Projekt es zu verhindern.

Zurück zum Seitenanfang


Aron vom Haagschen Feld

Aron

Rasse

Geschlecht

Geboren

Cocker Spaniel

Rüde

am 15.04.1989

Handicap schwerhörig (altersbedingt)
Besitzer

Dagmar Bensberg

e-Mail

Aldur@t-online.de 

Homepage

Hallo Ihr Lieben! 
Darf ich mich vorstellen, mein Name ist Aron Maier! Ja, auch ich höre sehr schlecht. 
Bei mir ist es wohl mehr das Alter, aber sonst geht es mir nur Klasse und mein Frauchen sagt, etwas besseres hätte mir nicht passieren können - wenn schon Altersbeschwerden, dann bitte nichts was weh tut! Mein Frauchen (-chen ist wörtlich gemeint, sie ist doch recht klein!) hat mir schon als ich noch hören konnte alles was ich wissen muss auf Handzeichen beigebracht, so ist es jetzt gar kein so großer Unterschied. Draußen muss sie jetzt mehr darauf achten, das ich beim schnüffeln den Anschluss nicht verpasse. Aber dafür habe ich in den letzten 10 Jahren ja auch immer auf sie aufgepasst! 
Ab und zu vergessen wir beide, dass ich Rufen nicht mehr hören kann, dann mache ich etwas, das gefährlich werden kann! Frauchen wird dann sehr aufgeregt und schimpft - ich glaube mit sich selbst! 
Ach ja, das allertollste: den Clicker höre ich noch sehr gut, und wir lernen immer noch tolle Sachen damit. So achte ich auch sehr darauf, was Frauchen möchte, denn reden tut sie eh nicht dabei! So, das war´s von mir! 

Lasst es euch gut gehen, und denkt daran: 
wir Hunde lassen die Menschen auch nicht einschläfern, nur weil sie kaum was riechen! 
Dabei muss das doch wirklich ein recht armseliges leben sein, so ganz ohne Rehfährten, Misthaufen und toten Fisch!!!!

Zurück zum Seitenanfang


Ambella vom Düppler Moor

Ambella

Rasse

Geschlecht

Geboren

Dalmatiner

Hündin

am 08.08.1997

Handicap beidseitig Taub
Besitzer Gisela Heiland
e-Mail giheiland@arcor.de
Homepage

Ob Ambella von Geburt an taub war, wissen wir nicht. Es ist bis zum Audiometrietest im Juli 1999 außer mir niemandem aufgefallen. Offensichtlich war der Ausgleich durch die anderen Sinne so perfekt, dass es keiner - auch erfahrene Züchter bei der Wurfabnahme - gemerkt hat.

Zurück zum Seitenanfang


Milka

Milka und Schneemann (49038 Byte)Milka und Schneemann (33279 Byte)Milka

Wir waren vorletztes Wochenende (Ende September) in Bayern bei einer der Vermittlungsstellen von Jagdhunde-in-Not, und haben von dort einen ca. 10-jährigen Pointer Rüden mitgenommen. Er kam im Juli durch die Tierhilfe Fuerteventura nach Deutschland. Er heißt Schneemann und ist ein total lieber, anhänglicher Kerl der sich super mit unserer "tauben Nuss" versteht.

Rasse

Geschlecht

Geboren

Dogo Argentino

Hündin

am 23.08.1997

Handicap beidseitig Taub (genetisch bedingt)
Besitzer Sabine und Kris, Kelkheim/Ts. bei Frankfurt
e-Mail das_zebra@hotmail.com 
Homepage

Hallo Welt !!

Geboren bin ich am 23. August 1997 in Las Palmas auf Gran Canaria, wo mich ein Tierarzt (...!) auf seinem Flachdach hielt (leider nicht ungewöhnlich für spanische Verhältnisse), um mich, als ich alt genug war, dann in einem Zwinger unterzubringen, wo ich als Geldquelle (sprich: Geburtsmaschine) fungieren sollte. 
Ob er von Anfang an wusste, dass ich von Geburt an taub bin, und es ihm lediglich gleichgültig war, dass er damit riskierte die Gene weiterzuvererben, weiß ich nicht. Ich bekam 9 Welpen, die aber alle in ihrer ersten Lebenswoche starben. Danach meinte mein Besitzer, dass ich somit wertlos sei, und sobald er Zeit habe, kommt er vorbei und schläfert mich ein (die Grube hatte er schon ausheben lassen). 
Irgendwie haben es deutsche Tierschützer aber vollbracht, dass ich schnellstens ausgeflogen wurde, und in einem hessischen Tierheim landete. Mein neues Frauchen suchte damals schon einige Wochen lang im Internet nach einem Dogo, und da sie nicht versteift darauf war, einen noch ganz jungen Hund zu finden (sie hatte in der Vergangenheit schon einen Akita Inu Rüden und eine Bullmastiff Hündin vom Welpenalter an), suchte sie gezielt auf den Webseiten von Tierhilfsorganisationen nach ungewollten älteren Hunden. 
Einen Tag nachdem sie durch 'Molosser in Not / Bullterrier Nothilfe' erfuhr, dass es mich gibt, kam sie mich besuchen, ging mit mir spazieren, und durfte mich gleich für eine Probewoche mitnehmen. Das ist zwar etwas ungewöhnlich, aber man meinte dort, dass, wenn es so stark danach aussieht, dass es passen könnte zwischen Hund und 'Bewerber', man dadurch den sogenannten schwer vermittelbaren Tieren eine größere Chance einräumt. 
Mein zukünftiges Frauchen wusste übrigens schon vor ihrer Ankunft das ich taub bin, aber sie war damals, genau wie auch heute noch, der Meinung, dass das einzig echte Problem mit meiner Taubheit darin besteht, dass ich nur in eingezäunten Geländen ohne Leine laufen kann, obwohl wir hoffen, dass ein Vibrationshalsband da Abhilfe schaffen wird
Als ich damals einen Tag lang in meinem neuem Zuhause war, war klar, dass man mich nicht mehr hergibt :-))). Also eine Woche später wieder auf ins Tierheim, um mich entgültig zu adoptieren. Ich war anfangs viel zu dünn, hatte wundgelegene Stellen am Körper, und eine aufgeschlagene Schwanzspitze von den engen spanischen Zwingern; aber all das war schnellstens überstanden - so ein Leben als richtiger Familienhund wirkt eben Wunder... 
Trotz meiner an Zuneigung mangelnden Jugend, bin ich ein super-lieber, total verschmuster, auf jeden Menschen freundlich zugehender Hund. Bei anderen Hunden bin ich etwas dominant - aber nicht aggressiv. Mit Katzen verstehe ich mich sehr gut, nur mit Kleintieren, wie z. B. Meerschweinchen, sollte man mich nicht alleine lassen - da würde dann wohl doch der Jagdtrieb mit mir durchgehen :-( . 
Trotz meiner doch recht asozialen Haltung knapp zwei Jahre lang, habe ich ein einwandfreies Sozialverhalten, und bin ein selbstbewusster, extrem fröhlicher Hund. Dinge wie z. B. im Auto oder mit der Bahn fahren kannte ich natürlich gar nicht, hatte aber vor nichts Scheu oder gar Angst, und benahm mich praktisch als kenne ich solche Sachen schon mein Leben lang. Ich gehe öfters mit ins Büro, und bin eigentlich überall beliebt, auch wenn meine doch recht trampelige Verhaltensweise nichts für Leute ist, die auf Samtpfötchenbenehmen stehen.

Zurück zum Seitenanfang


Lukas

Lukas

Rasse

Geschlecht

Geboren

Mischling

Rüde

1988

Handicap schwerhörig (altersbedingt)
Besitzer Carmen Wendt
e-Mail autowasch-wendt@t-online.de
Homepage

Lukas ist seit ca. 1/2 Jahr merklich schwerhörig.
Jetzt bewährt sich das Training auf Sichtzeichen, dass ich schon jahrelang
übe, da Hunde sich ja auch nicht anschreien. Leider ist der Freilauf jetzt nur
noch eingeschränkt möglich, da er jetzt auf kurzen Zuruf natürlich nicht
mehr stehen bleibt, um sich umzusehen was ich von ihm will.  S c h a d e !!
Bei Hunden, die erst im Alter schwerhörig bis taub werden, ist die Zeit bis
ihr Mensch das kapiert leider bitter und voller Missverständnisse. Ich dachte
Anfangs auch, der Oldie legt´s auf Machtproben an oder ich habe ihm Senilität
unterstellt. 

Quatsch - der hört nur nicht!

Nachdem ich das durch verschiedene Tests herausgefunden habe bin ich fast erleichtert, dass es "nichts schlimmeres" ist.
Ich denke, mein Hund fand mich oft unberechenbar und leider gab es einige Missverständnisse. Inzwischen haben wir uns glaube ich mit der neuen Situation
gut arrangiert.
Bis auf die zunehmende Schwerhörigkeit und viele graue Haare im Gesicht ist er
aber noch topfit. Kann endlos nach Mäusen graben, hält mit der 8jaehrigen Pia
(DSH/Collie) auf den Spaziergängen locker mit und der Pinkelwinkel beträgt
unverändert 180 Grad.

Ciao, liebe Grüße,
Carmen mit Lukas und Pia

 

Zurück zum Seitenanfang

 


Cyrill, genannt "Zwiwwel"

Cyrill beim Grillen (24949 Byte)Cyrill (23694 Byte)Cyrill + Kili

Rasse

Geschlecht

Geboren

Parson Jack Russel Terrier

Rüde - kastriert

01.02.2001

Handicap beidseitig Taub (genetisch bedingt)
Besitzer und Züchter Rüdiger Zöllner
e-Mail ruediger-zoellner@web.de 
Homepage www.jack-russell-deutschland.de

So wie es aussieht werden wir wohl Cyrill bei uns behalten. 

Niemand kann uns die Garantie geben das er Cyrill bis zu seinem Lebensende versorgt. - Wir schon. 

Die Vorstellung das er dann in einem Tierheim landet und man ihn wegen seiner Taubheit falsch behandelt ist schon beängstigend.
Obwohl wir die Suche nach einer geeigneten Hunde-Erziehungsschule noch nicht aufgegeben haben, sind wir aber noch nicht fündig geworden. Wir kennen zwar einen guten Hundeverein in unserer Nähe, der auch Hunde aller Rassen beinhaltet, jedoch bezweifeln wir, das dieser Verein uns bei der Ausbildung von Cyrill so richtig behilflich sein kann. Mit unseren beiden anderen Hunden sind wir schon seit längerem Mitglied. Aber das WWW lässt uns da guter Hoffnung sein. 

Der Tipp, Cyrill im schlaf öfter mal zu berühren, zeigt schon Wirkung. Er schreckt lange nicht mehr so auf wie früher. Auch wenn man sich ihm von hinten nähert und ihn berührt ist seine Reaktion sehr positiv. Ansonsten versteht er schon ganze zwei Zeichen: "komm" und "im Körbchen liegen bleiben".

Noch zum Schluss.
Wie kommt Cyrill zu seinem Kosenamen Zwiwwel? 

Meine Cousine hatte einige Probleme bei der Aussprache von Cyrill. So kam es, dass sie nach mehreren Versuchen, die immer einen neuen Namen zum Vorschein brachten, Ihr eines Tages der Name Zwiwwel über die Lippen kam. So weit so gut. Jetzt muss man natürlich auch wissen, dass der Name Zwiwwel der saarländische Dialektausdruck für die Zwiebel ist. Klasse. Oder? Nun, uns und der Nachbarschaft macht es nichts aus. Und Zwiwwel auch nicht. Im Gegenteil. Zwiwwel lässt auch für andere manchmal besser Aussprechen.

 

Zurück zum Seitenanfang

 


Diégo vom Palmblick

Mehr von Diégo

Rasse

Geschlecht

Geboren

Dalmatiner

Rüde - kastriert

am 23.12.1998 in Hamburg

Handicap beidseitig Taub (genetisch bedingt)
Besitzer Sabine Firnhaber
e-Mail Fleckenzwerg@tauberHund.de
Homepage www.tauberHund.de
  Näheres über Diégo erfahren Sie hier!

Zurück zum Seitenanfang


Jule

Mehr von Jule

Rasse

Geschlecht

Geboren

Rottweiler-Mix

Hündin - kastriert

ca. April 2000 vermutlich in Hamburg

Handicap

einseitig Taub (vermutlich genetisch bedingt)

beidseitig hochgradig HD

Besitzer Sabine Firnhaber und Dorothee Sowa
e-Mail Fleckenzwerg@tauberHund.de
Homepage www.tauberHund.de
  Näheres über Jule erfahren Sie hier!

Zurück zum Seitenanfang