Überlegungen vor der Anschaffung eines Hundes

 

 

Ein Hund sollte niemals spontan angeschafft werden!

Bedenken Sie immer, dass Ihr zukünftiger Hausgenosse Sie die nächsten zehn bis fünfzehn Jahre begleiten wird und Sie immer für ihn da sein müssen, da er sich nicht selbst versorgen kann.

Im Folgenden finden Sie eine kleine "Checkliste", wo wir einmal zusammengestellt haben, was vor der Anschaffung eines Hundes bedacht werden sollte. Diese Liste erhebt keinen Anspruch an Vollständigkeit! Wenn Sie unsicher sind, was Ihre Eignung als zukünftige Hundebesitzer angeht, sollten Sie sich auf jeden Fall auch bei einem Tierarzt Ihres Vertrauens oder bei dem jeweiligen Züchter beraten lassen. Beachten Sie aber auch, dass es leider einige Züchter gibt, denen es mehr auf den erzielten Kaufpreis als auf das spätere Zuhause des Welpen ankommt!

Nutzen Sie auch die Möglichkeit, über das Internet Hilfe zu erhalten, so z. B. durch einen Beitrag im Forum.

Hier nun die Checkliste, die für taube wie auch für "normale" Hunde berücksichtigt werden sollte:

Klären Sie frühzeitig, ob z. B. Ihr Vermieter einen Hund in der Wohnung erlaubt.

Lieben Sie spontane Reisen, Kinobesuche, Ausgehen? - In der ersten Zeit ist der junge Hund wie ein kleines Kind, man kann ihn nicht mal eben alleine lassen und wenn vorerst auch nur für kurze Zeit!

Ihren Urlaub müssen Sie zum Teil genau planen und die Einreisebestimmungen Ihres Ziellandes beachten, wenn Sie zum Beispiel nach Schweden oder England fahren wollen, müssen strenge Vorschriften eingehalten werden. So muss Beispielsweise die Untersuchung des Tollwuttiters vor der Einreise nach England mindestens sechs Monate (!) zurück liegen.

Wer kümmert sich um Ihren Hund, wenn Sie arbeiten gehen?

Sind alle Familienmitglieder allergiefrei?

Was passiert mit dem Hund, wenn Ihre Partnerschaft zerbricht?

Haben Sie die Folgekosten wie z. B. Tierarzt, Steuer und Versicherung berücksichtigt?

Sind Sie bereit, Ihrem Hund genügend Bewegung zu verschaffen, mehrmals täglich mit ihm vor die Tür zu gehen, damit er sich lösen kann und mindestens einen großen Spaziergang zu unternehmen bzw. mit ihm zu Joggen oder Fahrrad zu fahren?

Gibt es in Ihrer Umgebung weitere Hunde, mit denen Ihr Familienzuwachs spielen und toben  und somit seine Sozialisierung erfahren kann?

Sind Ihre Kinder groß genug, um auch allein mit dem Hund zurecht zu kommen? - Kinder unter 14 Jahren werden im Allgemeinen von Hunden nicht als "Respektsperson" angesehen.

Passen Sie den zukünftigen Hund Ihren Wohnverhältnissen an, so z. B. keine HD-gefährdeten Rassen oder sehr großen Hunde in einer Wohnung, wo Sie viele Treppen steigen müssen (solange Ihr Hund gesund ist, mag das ja noch gehen, aber tragen Sie mal eine Dogge mehrmals täglich eine Treppe rauf und runter!).

Besondere Aspekte bei der Anschaffung eines tauben Hundes

Fehlt Ihrer Meinung nach ein Punkt auf der Liste oder haben Sie Anregungen bzw. Kritik: Schicken Sie uns eine e- Mail an Fleckenzwerg@tauberHund.de !